Titel: Fryer's Waschmaschine.
Autor: Anonymus
Fundstelle: 1830, Band 38, Nr. LXXV. (S. 287–288)
URL: http://dingler.culture.hu-berlin.de/article/pj038/ar038075

LXXV.  Fryer's Waschmaschine.

Aus dem Register of Arts. September. 1830. S. 121.

Mit Abbildungen auf Tab. VI.

Mehrere beigebrachte achtbare Zeugnisse beurkunden die Brauchbarkeit dieser Vorrichtung in Hinsicht auf Ersparung an Mühe und Auslagen. Ihr Bau ist verständig, einfach und stark. Sie wird durch Umdrehung einer Kurbel in Thätigkeit gesezt, welche, mittelst eines Triebstokes und Rades und einer zweiten Kurbel an der Achse des lezteren einem hölzernen Drüker oder Presser eine schwingende Bewegung ertheilt. Lezterer befindet sich in der Kiste, in welche die Wäsche gethan wird, und treibt das Wasser durch die Zwischenräume der Wäsche hin und her.

Die Größe dieser Maschine (die im National-Repository ausgestellt war), so wie die Anzahl ihrer Theile läßt sich nach Belieben abändern, und sie kann durch Dampf, Wind oder Wasser getrieben werden.

Fig. 33. ist eine einfache, Fig. 34. eine doppelte Maschine. Fig. 35. |288| ist eine Maschine, die man an einer anderen anbringen kann, und zeigt zugleich die Weise, wie mehrere derselben unter einander verbunden werden können. Eine dreifache Maschine kann dadurch bewerkstelligt werden, daß man eine der Seiten der doppelten Maschine in zwei kleinere Fächer mittelst einer durch die Mitte laufenden Scheidewand theilt.

Suche im Journal   → Hilfe
Alternative Artikelansichten
  • XML
  • Textversion
    Dieser XML-Auszug (TEI P5) stellt die Grundlage für diesen Artikel.
  • BibTeX
Tafeln


Feedback

Art des Feedbacks:
Ihre E-Mail-Adresse:
Anmerkungen: