Titel: [Tragbare Dampfmaschine.]
Autor: Anonymus
Fundstelle: 1830, Band 38, Nr. LXXXVIII. (S. 337–338)
URL: http://dingler.culture.hu-berlin.de/article/pj038/ar038088

LXXXVIII. Tragbare Dampfmaschine.

Aus dem Mechanics' Magazine. N. 371. 18. Sept. 1830. S. 43.

Mit einer Abbildung auf Tab. VII.142)

Ich sende Ihnen hier eine Skizze einer tragbaren Dampfmaschine, bloß mit der Feder gezeichnet; der Plan zu derselben wurde von mir einem meiner Freunde mitgetheilt, der die Zeichnung davon verfertigte. Sie wurde von seinem Herren gebaut, und ist nun im Gange.

Sie hat ein Querhaupt, Seitenstangen, und zwei Kurbeln. An dem Querhaupte ist ein Gewinde, a, Fig. 44. befestigt, in welchem das Ende des Balkens, B, arbeitet. B wird von der senkrechten Stange C gestüzt, welche unten bei F in einem Lager arbeitet. Die Stämpelstange wird durch einen Lagerzapfen, D, senkrecht erhalten, der in dem Balken befestigt ist, und an welchem die Radiusstangen R arbeiten: das Lager einer dieser Stangen sieht man in E. H ist die Stange der Luftpumpe, welche durch die leichte Stange I senkrecht erhalten wird. K und L sind die Pumpenstangen der heißen und kalten Flüssigkeit. Die übrigen Theile sind so, wie sie gewöhnlich verfertigt werden, und bedürfen daher keiner besonderen Beschreibung.

Eine Dampfmaschine kann auf diese Weise weit wohlfeiler, als auf irgend eine andere Art verfertigt werden: Lloyd's Maschine kommt ihr am nächsten: das schwere Seitengestell kann aber hier wegbleiben, und die parallele Bewegung ist weit einfacher, und daher auch wohlfeiler, als ich sie noch nirgendwo traf. In der gegenwärtigen Figur ist kein Maßstab beobachtet; sie wird jedoch dem Dampfmaschinen-Fabrikanten deutlich genug seyn, und ich werde mit Vergnügen jede weitere Auskunft geben, oder mein Freund wird Zeichnungen liefern, nach welchen man diese Maschine in jeder Größe verfertigen kann.

Sept. 1830.

Ihr etc.

S., Y., Mechaniker.

|338|

P. S. Der verständige Mechaniker wird auf der Stelle den Fehler in der Lage des Lagers E wahrnehmen, welches man also nicht empfehlen will. In der hier beschriebenen Maschine mußte es so zu stehen kommen, und hier ist die Abweichung zu gering, als daß sie irgend einen bedeutenden Nachtheil veranlassen könnte.

Vor einigen Jahren erwies uns ein sehr achtbarer Herr aus Ungern die Ehre uns um nähere Nachricht über tragbare Dampfmaschinen zu fragen. Wir haben, seit unserer Antwort auf diese verehrliche Frage, von tragbaren Dampfmaschinen nichts Neueres erfahren, als wir damals wußten. Gegenwärtige Notiz, so mangelhaft sie ist, ist das Neueste, Möchte sie dem Herrn Fragesteller Genüge leisten.

A. d. R.

Suche im Journal   → Hilfe
Alternative Artikelansichten
  • XML
  • Textversion
    Dieser XML-Auszug (TEI P5) stellt die Grundlage für diesen Artikel.
  • BibTeX
Tafeln


Feedback

Art des Feedbacks:
Ihre E-Mail-Adresse:
Anmerkungen: