Titel: Aenderung der Farbe des Holzes durch Sauerstoff.
Autor: Anonymus
Fundstelle: 1830, Band 38, Nr. XLIX./Miszelle 26 (S. 157)
URL: http://dingler.culture.hu-berlin.de/article/pj038/mi038049_26

Aenderung der Farbe des Holzes durch Sauerstoff.

Hr. Marcet bemerkte, daß das Holz gewisser Bäume, vorzüglich der Ulmen, der Luft ausgesezt mehr oder weniger roth wird. Er fand jedoch durch zahlreiche Versuche, daß dieß nicht der Fall ist, wenn man den Zweig in dem Augenblike, wo er quer durch abgeschnitten wurde, in einen vollkommen luftleeren Raum oder in eine Gasart bringt, welche keinen Sauerstoff enthält; daß aber, im Gegentheile, die Farbe in Sauerstoffgas greller wird, als in gemeiner Luft. Wenn man den Zweig in Wasser stellt, wird er allzeit roth, selbst wenn er alsogleich in luftleeren Raum oder in eine Gasart gebracht wird, welche keinen Sauerstoff enthält. Gelb gewordenes Ulmenholz theilt seine Farbe nach und nach dem Wasser mit, und wenn dieses Wasser bis zur Trokenheit abgedämpft wird, so zeigt sich der Rükstand als reiner Gerbestoff. Die Färbung des Ulmenholzes ist also nach Hrn. Marcet eine Art Oxigenirung des in demselben enthaltenen Gerbestoffes. Die Zweige waren bei diesen Versuchen immer quer durchgeschnitten; denn, wenn die Rinde bloß so weggeschnitten wird, ist die Veränderung der Farbe minder deutlich. (Bibl. Univ. Febr. 1830. Philos. Mag. et Annals. Septbr. 1830. S. 225.)

Suche im Journal   → Hilfe
Alternative Artikelansichten
  • XML
  • Textversion
    Dieser XML-Auszug (TEI P5) stellt die Grundlage für diesen Artikel.
  • BibTeX
Feedback

Art des Feedbacks:
Ihre E-Mail-Adresse:
Anmerkungen: