Titel: Bericht über ein außerordentliches Ankleben der Sicherheitsklappe am Kessel auf dem Dampfbothe des Legislator der am Hudson fährt. Von dem Mechaniker auf demselben.
Autor: Anonymus
Fundstelle: 1830, Band 38, Nr. LXVIII./Miszelle 1 (S. 242–243)
URL: http://dingler.culture.hu-berlin.de/article/pj038/mi038068_1

Bericht über ein außerordentliches Ankleben der Sicherheitsklappe am Kessel auf dem Dampfbothe des Legislator der am Hudson fährt. Von dem Mechaniker auf demselben.

Hr. J. B. Calhoun, Mechaniker, theilt im Journal of the Franklin-Institute folgenden Bericht mit, welcher sich auch im Mechan. Magaz. N. 368, 28. August. S. 443, befindet:

„Die lezte schrekliche Explosion auf dem Dampfbothe Helen M'Gregor erinnert mich an einen Zufall, welcher sich im vorigen Sommer unter meinen Augen zutrug. In der Erwartung, daß er der Menschheit nuzen kann, halte ich es für meine Pflicht, denselben bekannt zu machen.“

„Ich war im vorigen Sommer Mechaniker am Borde des Dampfbothes Legislator am Hudson. während ich auf dem Vorderverdeke stand, bemerkte ich, daß die Maschine schneller ging als gewöhnlich. Da ich nicht, wie gewöhnlich, Dampf aus der Sicherheitsklappe ausströmen sah, eilte ich in die Heizstube, wo der Heizer auf seinem Posten war. Er sagte mir, daß er 21 Zoll Dampf habe, und daß der Stab im Eichmaße oben gegen den Dekel des Kessels stößt. Da die Sicherheitsklappe nur für 16 Zoll beladen war, erschrak ich, eilte zurük in die Heizstube, und zog dort die Schnur, die über eine Rolle läuft und an dem Hebel der Sicherheitsklappe befestigt ist. Ich wollte die Sicherheitsklappe heben, und vermochte es nicht. Meine Angst nahm zu, und ich stieg oben auf den Kessel, wo die Sicherheitsklappe war. Hier war alles in Ordnung, d.h., es lag kein anderes Gewicht, als das bestimmte, auf der Klappe. Ich schob dasselbe längs dem Hebel bis auf den Stüzpunkt zurük, wo dasselbe so zu sagen nur nominal auflag; und doch stieg die Klappe nicht. Ich gerieth nun in Verlegenheit, ergriff den Hebel, und zog ihn mit Gewalt in die Höhe; ich zog einige Secunden lang, so gut ich konnte, als plözlich, mit einem Knalle, wie an einem kleinen Feldstüke, die Klappe sich öffnete und der Dampf mit aller Heftigkeit herausfuhr. Dieß währte so fort, bis der Dampf endlich sich aus den gewöhnlichen Druk gesezt hatte: die Maschine arbeitete indessen immer fort. Es war kein Wasser auf der Klappe, noch irgend etwas sichtbar, was dieselbe hatte hindern können auszusteigen, nachdem der Druk im Kessel stärker als 16 Zoll wurde, unter welchem Druke sie sonst immer von selbst aufsprang. Ich frage nun, ob dieses Ankleben der Klappe nicht dadurch entstand, daß Klappe und Lager derselben aus einem und demselben Metalle waren? Mir scheint es gewiß, daß dieses Ankleben einzig und allein durch Anhangen des Metalles an Metall entstand. Ich arbeite zwölf Jahre als Mechaniker bei Dampfmaschinen, und hatte nie Gelegenheit eine solche Erfahrung zu machen. Ich hatte wohl gute Gründe, dem Queksilber-Eichmaße nie ganz zu trauen, hatte aber bisher immer volles Vertrauen auf die Sicherheitsklappe gesezt. Dieß Mal aber hat sie mich getäuscht, und vielleicht hatte es nur noch einiger Augenblike bedurft, um eine Explosion mehr zu bekommen; denn ich zweifle nicht, daß, hätte der kleine Stab am Eichmaße durch die Deke des Kessels frei durchziehen können, man 30 Zoll statt 16 an dem Eichmaße gesehen haben würde.“

„Gewöhnlich ist das Eichmaß auf Dampfbothen so in Grade getheilt, daß es so viele Dampfzoll zeigt, als die Maschine aufnimmt, und die Sicherheitsklappe so beladen, daß sie mit dem Eichmaße correspondirt, indem man nämlich glaubt, daß, wenn das Eichmaß 46 Dampfzoll zeigt, aller übrige Dampf durch die Sicherheitsklappe entweicht. Die Mechaniker, oder wenigstens viele derselben, lassen gewöhnlich |243| den Dampf nicht abblasen, wenn das Both bei einer Landung hält, sondern verlassen sich darauf, daß die Sicherheitsklappe sich von selbst heben wird, wenn der Dampf über die erforderliche Höhe gestiegen ist. Man hielt bisher dieses Verfahren für vollkommen sicher; der obige Fall zeigt aber auf die bestimmteste Weise, daß man sehr Unrecht thut, wenn man sich zu sehr auf die Sicherheitsklappe verläßt. Ich würde auf das Dringendste empfehlen, so oft ein Both zur Landung hält, die Sicherheitsklappe zu heben, das Eichmaß mag was immer für einen Druk anzeigen. Dieß ist die einzige sichere Verfahrungsweise. Hat nicht vielleicht der Mechaniker am Dampfbothe Helen M'Gregor sich zu sehr auf das Steigen seiner Sicherheitsklappe verlassen, wenn der Dampf zu sehr stiege, und ist nicht vielleicht die Klappe in ihrem Lager kleben geblieben? Vielleicht hatte er zwei Mal so viel Dampf, als er brauchte, als er noch auf das Steigen der Klappe wartete, in dem Augenblike, als die schrekliche Explosion Statt hatte. Dieß mag vielleicht der Fall gewesen seyn. Ehe ich sah, daß meine Sicherheitsklappe nicht stieg, wo sie hätte steigen sollen, glaubte ich, die Ursache des Springens der Kessel müßte beinahe immer der Mangel einer hinlänglichen Wassermenge gewesen seyn; nun scheint es mir aber, daß manche Explosion dem Umstande zugeschrieben werden kann, daß der Mechaniker sich durch die Sicherheitsklappe täuschen ließ, die nicht stieg, wo er es erwartet hatte.“

„Wenn Sie,“ schreibt Hr. Calhoun an Dr. Jones, „obige Thatsachen der Bekanntmachung werth finden, so mögen sie es thun, und nach Belieben die Sache einkleiden. Ich verstehe mich nicht auf die Kunst, einen Aufsaz für das Publicum zu schreiben: für die Richtigkeit der erzählten Thatsache kann ich aber bürgen; der Pilot, der Schiffsschreiber und der Heizer werden sie bezeugen.“

Hr. Jones bemerkt: „Wir theilen nicht die Ansicht des Hrn. Calhoun über den Werth des Eichmaßes, und glauben, daß der angeführte Fall denselben von dem Nuzen dieser Vorrichtung überzeugen sollte. Um über die Ursache des Anklebens der Sicherheitsklappe urtheilen zu können, hätte man die Form derselben, und andere Umstände, welche hierauf Bezug haben können, genau wissen sollen. Nach dem Berichte scheint es, daß in dem vorliegenden Falle ein wirkliches Ankleben der Klappe in ihrem Lager Statt hatte, und daß dieses, obschon es in einem gewissen Grade nicht gar selten ist, hier auf eine ganz außerordentliche Weise Statt hatte. Unsere Leser sind mit jener Adhäsion bekannt, welche Hr. Clément zu Paris uns zuerst kennen lehrte,97) und welche so viele Erörterungen veranlaßte. Indessen findet sich hier nichts, was uns zu dem Schlusse berechtigte, daß der gegenwärtige Fall in einiger Beziehung damit stehen könnte, indem Ausströmen des Dampfes dieses Ankleben dann hatte begleiten müssen.“ 98)

|243|

Eine Menge Aufsäze hierüber findet man im Polyt. Journ.

A. d. Ue.

|243|

Dem Uebersezer scheint indessen allerdings hier eine Analogie Statt zu haben, und mehrere französische Physiker, auf die von Hrn. Calhoun richtig bemerkte Unsicherheit der Sicherheitsklappe hindeutend, haben bereits auf die Aehnlichkeit zwischen der Erscheinung des von Hrn. Clément zuerst umständlicher entwikelten Phänomenes, und zwischen dem Sizenbleiben der Sicherheitsklappe aufmerksam gemacht.

A. d. Ue.

Suche im Journal   → Hilfe
Alternative Artikelansichten
  • XML
  • Textversion
    Dieser XML-Auszug (TEI P5) stellt die Grundlage für diesen Artikel.
  • BibTeX
Feedback

Art des Feedbacks:
Ihre E-Mail-Adresse:
Anmerkungen: