Titel: Bereitung eines schwarzen Harz-Firnisses.
Autor: Anonymus
Fundstelle: 1830, Band 38, Nr. LXVIII./Miszelle 17 (S. 247)
URL: http://dingler.culture.hu-berlin.de/article/pj038/mi038068_17

Bereitung eines schwarzen Harz-Firnisses.

Dieser herrliche Firniß, der durch seinen Glanz und durch seine Dauerhaftigkeit sich so sehr auszeichnet, wird auf folgende Weise bereitet. Die Nüsse von Semecarpus Anacardium, und die Beeren von Holigarma longifolia werden einen Monat lang in klarem Wasser geweicht, dann quer geschnitten und in einer Mühle gepreßt. Der ausgedrükte Saft wird einige Zeit über aufbewahrt, und man nimmt von Zeit zu Zeit den Schaum ab, der an der Oberfläche aufsteigt. Die Flüssigkeit wird sodann abgegossen, und derselben werden noch zwei Theile Semecarpus und Ein Theil Holigarma zugesezt. Dieser Firniß wird wie Farbe aufgetragen, und, nachdem er troken geworden ist, mit einem glatten Kiesel polirt. (London et Paris observer, 31. Jäner 1830. S. 80. Bulletin d. Scienc. technol. Juin. 1830. S. 142.)

Suche im Journal   → Hilfe
Alternative Artikelansichten
  • XML
  • Textversion
    Dieser XML-Auszug (TEI P5) stellt die Grundlage für diesen Artikel.
  • BibTeX
Feedback

Art des Feedbacks:
Ihre E-Mail-Adresse:
Anmerkungen: