Titel: Süd-africanisches Institut.
Autor: Anonymus
Fundstelle: 1830, Band 38, Nr. LXVIII./Miszelle 26 (S. 251)
URL: http://dingler.culture.hu-berlin.de/article/pj038/mi038068_26

Süd-africanisches Institut.

So eben ersehen wir aus dem Philosophical-Magazine and Annals of Philosophy. September 1830, S. 222, daß sich am Vorgebirge der guten Hoffnung ein South-African Institution gebildet hat, deren Zwek Förderung der Naturgeschichte und Landwirthschaft in allen ihren Zweigen, der Geographie und Physik ist. Diese Anstalt steht unter dem Schuze des Gouverneurs, Sir G. L. Cole, und ihr Präsident ist Oberstlieutenant Behl. Vicepräsidenten sind: die hochw. F. Fallows, J. A. Joubert, A. Olyphant, J. W. Stoll. Secretär ist Andr. Smith u. J. Adamson. In dieser Anstalt erscheint vierteljährig das South African Quarterly Journal, welches zu London bei Nichardson, Cornhill, zu haben ist. Hr. Bowre lieferte in demselben eine herrliche Abhandlung über die Nothwendigkeit botanischer Garten (man sieht hieraus, daß die Hottentotten mehr Verstand haben, als die HHrn. Senatoren mancher Universität und Akademie in Europa, an welcher botanische Gärten unterdrükt werden) und beweiset, daß die einzige Cap-Colonie für sich allein eine größere Anzahl phanerogamischer Pflanzenarten besizt, als unsere gelehrten Botaniker (Humboldt und Decandolle) auf ganz Africa rechnen. In diesem South African Quart. Journ. befindet sich auch ein interessanter Aufsaz über Kerzendochte und den Einfluß des Chlor es auf die Brennbarkeit des Wachsbeerenstrauches,“ von Dr. Reed.

Suche im Journal   → Hilfe
Alternative Artikelansichten
  • XML
  • Textversion
    Dieser XML-Auszug (TEI P5) stellt die Grundlage für diesen Artikel.
  • BibTeX
Feedback

Art des Feedbacks:
Ihre E-Mail-Adresse:
Anmerkungen: