Titel: Eine neue Nabe.
Autor: Anonymus
Fundstelle: 1830, Band 38, Nr. CIV./Miszelle 4 (S. 410)
URL: http://dingler.culture.hu-berlin.de/article/pj038/mi038104_4

Eine neue Nabe.

Ebendaselbst kommt folgende Notiz über eine neue Nabe an Rädern vor. Die Nabe ist aus Gußeisen, und die Speichen sind auf die gewöhnliche Weise in dieselbe eingetrieben. Ihre Kammer hat 6 1/4 Zoll im Durchmesser und ist 6 1/2 Zoll tief. In dieser Kammer befinden sich acht Walzen; die vier größeren sind 4 1/2 Zoll lang, und halten 2 1/2 Zoll im Durchmesser; die vier kleineren sind 5 1/4 Zoll lang, und halten 7/8 im Durchmesser. Die vier größeren umgeben die Achse unter rechten Winkeln; ihr Umfang trägt die ganze Schwere der Achse, und ruht auf der Kammer. Sie haben keine Achse oder Journal, und kommen nicht näher als einen halben Zoll an einander. Die kleineren Walzen, welche sich zwischen denselben befinden und mit ihnen in Berührung kommen, halten sie unter gehörigen Winkeln. Die kleineren Walzen berühren die Achse oder die Kammer nicht, sondern werden durch einen Ring mit einem hervorstehenden Rande in ihrer Lage erhalten, auf welchem sie sich drehen.

Suche im Journal   → Hilfe
Alternative Artikelansichten
  • XML
  • Textversion
    Dieser XML-Auszug (TEI P5) stellt die Grundlage für diesen Artikel.
  • BibTeX
Feedback

Art des Feedbacks:
Ihre E-Mail-Adresse:
Anmerkungen: