Titel: Etwas für Bogenschüzen.
Autor: Anonymus
Fundstelle: 1830, Band 38, Nr. CXXI./Miszelle 18 (S. 460)
URL: http://dingler.culture.hu-berlin.de/article/pj038/mi038121_18

Etwas für Bogenschüzen.

Die besten Bogenschüzen in Ostindien und Africa bedienen sich bei ihren Bogen aus Bambosrohr zugleich auch einer Sehne aus Bambos, die durch keine Nässe leidet, sich nicht strekt, fasert etc. Sie befestigen dieselbe mittelst Schlingen von starken Saiten am Bogen. Das Bambosrohr hat indessen, wegen seiner Unebenheiten, einige Unbequemlichkeiten, welche einen J. N. im Mech. Mag. N. 374. 8. Oct. S. 108. veranlaßten, Fischbein als Sehne zum Bogen aus Bambos zu zerbrechen, und dieses mittelst starken Bindfadens und Leimes daran zu befestigen. Er versichert, daß diese Vorrichtung sehr gute Dienste thut.

Suche im Journal   → Hilfe
Alternative Artikelansichten
  • XML
  • Textversion
    Dieser XML-Auszug (TEI P5) stellt die Grundlage für diesen Artikel.
  • BibTeX
Feedback

Art des Feedbacks:
Ihre E-Mail-Adresse:
Anmerkungen: