Titel: Sicherheitszaum zum Aufhalten der Pferde.
Autor: Anonymus
Fundstelle: 1830, Band 38, Nr. CXXI./Miszelle 7 (S. 458)
URL: http://dingler.culture.hu-berlin.de/article/pj038/mi038121_7

Sicherheitszaum zum Aufhalten der Pferde.

Das Journal de Paris, 6. Juli 1830, und der Bulletin d. Sc. techn. Juill. 1830, S. 276. erwähnen eines Sicherheitszaumes (bride d'arrêt) des Hrn. Zilges, rue Basse de-Rempart, N. 52., mittelst dessen man scheu gewordene Pferde mitten in ihrem Laufe mit aller Sicherheit aufhalten kann. Man beruft sich auf gelungene Versuche, die vor einer eigenen Commission angestellt wurden. Beschreibung des Zaumes ist keine gegeben. Es heißt bloß, daß er unmittelbar auf die Werkzeuge des Athemhohlens des Thieres wirkt, vorzüglich auf die Luftröhre, und dadurch das scheugewordene Roß alsogleich bändigt. Er soll bloß aus zwei seidenen Schnüren bestehen, die sich an jedem gewöhnlichen Zaume anbringen lassen, und weder das Spiel des Zaumes erschweren, noch die Bezäumung verunstalten.

(Man hat bereits mehrere solche Zäume, die durch eine Art von Erstikung das Thier bändigen; allein sie haben alle mehr oder minder den Nachtheil, daß, wo man sie schnell und kräftig einwirken läßt, sie das Thier sammt dem Reiter zu Boden stürzen. Das sicherste Mittel gegen das Scheuwerden und Durchgehen der Pferde ist gute, schulgerechte Erziehung, wenn ein Pferd von seiner Kindheit an unter Menschen und für Menschen zum Dienste derselben gehörig erzogen wurde, wird es nimmermehr scheu, außer es begegnet ihm, was auch dem Weisesten begegnen kann, daß plözlich Narrheit (Koller) eintritt. Gute Erziehung ist für Pferde eben so nothwendig, als für Menschen, wenn sie nicht rebellisch werden sollen, ohne daß sie von Narrheit befallen wurden.)

Suche im Journal   → Hilfe
Alternative Artikelansichten
  • XML
  • Textversion
    Dieser XML-Auszug (TEI P5) stellt die Grundlage für diesen Artikel.
  • BibTeX
Feedback

Art des Feedbacks:
Ihre E-Mail-Adresse:
Anmerkungen: