Titel: Guppy, neuer Apparat zum Körnen des Zukers.
Autor: Guppy, Thomas Richard
Fundstelle: 1831, Band 39, Nr. LXIX. (S. 214)
URL: http://dingler.culture.hu-berlin.de/article/pj039/ar039069

LXIX. Neuer Apparat zum Körnen des Zukers, worauf T. R. Guppy, zu Bristol, Zukerraffineur, sich am 6. März 1830 ein Patent ertheilen ließ.

Aus dem Register of Arts. October. 1830. S. 125.

Mit Abbildung auf Tab. III.

Der Zwek des Patent-Trägers ist, die Verdampfung der wässerigen Theilchen des Syrupes während des Kochens desselben zu begünstigen, was er dadurch bewirkt, daß er eine gewisse Menge atmosphärischer Luft durch den Syrup während des Kochens durchziehen läßt. Die Art, wie dieß geschieht, ergibt sich aus einem Blike auf Fig. 37., wo aaa die Zukerpfanne ist; b der Feuerherd mit einer Ziegelmauer, und einem rechts hin laufenden Zuge; c ein großes glokenförmiges Gefäß, das mit seinem offenen Ende in den Syrup in der Pfanne, a, taucht. d eine Röhre, welche aus dem Gefäße c zu einer Luftpumpe läuft, durch welche ein theilweise Vacuum in c erzeugt wird. e ist ein durchlöcherter Boden, durch welchen die Luft durch die Masse des Syrupes in dem Gefäße c vertheilt wird.

Durch die Wirkung der Luftpumpe wird der Syrup in das Gefäß c gezogen, bis die Oberfläche desselben an den Boden des Gefäßes hinab steigt, und dann wird atmosphärische Luft anfangen in den Syrup in c einzudringen und so lang durch denselben durchzuziehen, als luftleerer Raum durch die Luftpumpe erhalten wird. Auf diese Weise erhält man eine reichliche Verdampfung, während die Temperatur des Syrupes bedeutend unter dem Siedepunkte ist.

Suche im Journal   → Hilfe
Alternative Artikelansichten
  • XML
  • Textversion
    Dieser XML-Auszug (TEI P5) stellt die Grundlage für diesen Artikel.
  • BibTeX
Tafeln


Feedback

Art des Feedbacks:
Ihre E-Mail-Adresse:
Anmerkungen: