Titel: Pferdeschinderei in England.
Autor: Anonymus
Fundstelle: 1831, Band 39, Nr. XXVII./Miszelle 25 (S. 79)
URL: http://dingler.culture.hu-berlin.de/article/pj039/mi039027_25

Pferdeschinderei in England.

Man wettete mit zwei alten Mähren 66 engl. Meilen, ohne Bestimmung der Zeit, zu reiten: die Mähre die zuerst im Trotte auf halbem Wege ankommt, soll 50 Pfd. Sterl., und eben so viel diejenige erhalten, die zuerst am Ziele anlangt. Das Pferd des einen Wetters kam in 2 Stunden 5 Minuten am halben Ziele an, also am Ende der 33sten Meile. Es kam auch zuerst an das Endziel, fiel aber, nachdem man es noch 3 Meilen weiter trieb, beim Eintritte in den Stall um und starb. Die andere Mähre fiel schon auf dem halben Wege, und verschied. Die ganze Nachbarschaft von Exeter ist gegen diese Schinderei aufgebracht, und wird die Wettenden belangen. (Bath Chronicle. Galignani. N. 4869.

Suche im Journal   → Hilfe
Alternative Artikelansichten
  • XML
  • Textversion
    Dieser XML-Auszug (TEI P5) stellt die Grundlage für diesen Artikel.
  • BibTeX
Feedback

Art des Feedbacks:
Ihre E-Mail-Adresse:
Anmerkungen: