Titel: Amerikanische Wiegen-Uhr.
Autor: Anonymus
Fundstelle: 1831, Band 39, Nr. LIV./Miszelle 13 (S. 154)
URL: http://dingler.culture.hu-berlin.de/article/pj039/mi039054_13

Amerikanische Wiegen-Uhr.

Ein Hr. Ant. Buchenberg er in Neu-York ließ sich vor Kurzem ein Patent auf ein Uhrwerk ertheilen, das von einer Feder getrieben wird, und dessen Pendel oder Perpendikel das Bettchen eines Kindes, wie eine Wiege, regelmäßig und sanft hin und her schwingt.

Wir finden also hier bestätigt, was wir neulich sagten, daß ein Uhrwerk als Triebwerk an vielen Maschinen und Vorrichtungen mit dem besten Erfolge angebracht werden kann. Diese Uhrwiege kann nicht mehr kosten als ein guter Bratenwender, und unsere Schwarzwälder Holz-Uhrenmacher werden sehr leicht ihren hölzernen Uhren eine solche Einrichtung geben können, daß ein Stein an einem Strike eben so viel leistet als eine Feder. Es scheint uns gewiß, daß derjenige, der solche Wiegen wohlfeil verfertigt, bald ein reicher Mann worden kann; denn die Vortheile der reinlichen, hängenden, niedlichen Wiegen sind zu einleuchtend, als daß man sie nicht den gewöhnlichen vorziehen sollte.

Suche im Journal   → Hilfe
Alternative Artikelansichten
  • XML
  • Textversion
    Dieser XML-Auszug (TEI P5) stellt die Grundlage für diesen Artikel.
  • BibTeX
Feedback

Art des Feedbacks:
Ihre E-Mail-Adresse:
Anmerkungen: