Titel: Schlechte Einrichtung der französischen Diligencen.
Autor: Anonymus
Fundstelle: 1831, Band 39, Nr. LXXVI./Miszelle 34 (S. 236)
URL: http://dingler.culture.hu-berlin.de/article/pj039/mi039076_34

Schlechte Einrichtung der französischen Diligencen.

Man läßt auf die französischen Diligencen laden, so viel sie tragen mögen, und so erhielt neulich die Diligence, die von Paris nach Boulogne fährt, nicht weniger als 9 Tonnen (180 Ctr.). Da in Frankreich, wie in England, das Schwere oben auf den Dekel kommt (neulich drükte Geld, das von Algier kam, den Dekel der Diligence zwischen Toulon und Lyon durch, und beschädigte mehrere Passagiers), so mußte diese Diligence umwerfen, und die Folge hiervon war die schwere Beschädigung einer Reisenden. (Galignani. N. 4884.)

Suche im Journal   → Hilfe
Alternative Artikelansichten
  • XML
  • Textversion
    Dieser XML-Auszug (TEI P5) stellt die Grundlage für diesen Artikel.
  • BibTeX
Feedback

Art des Feedbacks:
Ihre E-Mail-Adresse:
Anmerkungen: