Titel: Beitrag zur Literatur der Logarithmen-Tafeln.
Autor: Anonymus
Fundstelle: 1831, Band 39, Nr. LXXVI./Miszelle 45 (S. 237–238)
URL: http://dingler.culture.hu-berlin.de/article/pj039/mi039076_45
|238|

Beitrag zur Literatur der Logarithmen-Tafeln.

Hr. Woolgar hat im Mech. Mag. N. 376. die Leser mit Recht auf die Nothwendigkeit einer größeren Verbreitung und Anwendung der Logarithmen aufmerksam gemacht, und zu diesem Ende ein Verzeichniß bequemer Handausgaben der logarithmischen Tafeln geliefert. Lalande war der erste, der eine Ausgabe dieser Tabellen in 18° besorgte, welche zeither so viele neue Auflagen erlebte, und die Reynaud im J. 1818 erweiterte. Nach Lalande kam Planzoles mit seinen Tables de Logarithmes. Pit. 8. Paris. 1800 (bis auf 21,750). Die älteste englische Taschenausgabe von Logarithmen ist:

Whiting, portable Mathematical Tables. 12. Lond. 1806. Klein-Duodez. Die Logarithmen gehen bis auf 10,000 mit Differenzen, Log. Sin. und Tang. für jede Minute bis auf 6 Decimale. Natürliche Sin. und Tang. für jede Minute bis auf 7 Decimale. Besondere Tafel für Proportional-Theile, Quadrat- und Kubikwurzeln bis 180. Diese Ausgabe ist beinahe vergriffen. Nach ihm kamen

Barker, Mathematical Tables. 18°. Lond. 1814 (Stereotyp). Wie die Whiting's, nur daß hier die Differenzen für Sekunden vorkommen, und eine sogenannte Travers-Tafel. Die Wurzeln fehlen.

Brown, Mathematical Tables, containing Logarithms of Numbers, Sines, Tangents and Sciants, Natural Sines and Traverse Table and various Tables useful in business. 5 Edit. improved and enlarged by Wallace. 8. Edinb. und London. 1829.

Carr, Logarithmic Tables. (Bloß ein Bogen, aus Carr's Synopsis of Practical Philosophy. Dieß ist das kleinste Werk dieser Art, das jemals gedrukt wurde; die Lettern sind Nonpareille. Die Zahl der Logarithmen ist 5000 (1 bis 10,000 abwechselnd). Log. Sin. und Tang. von 2' zu 2' ohne Differenzen. Eine Seite constanter Logarithmen von Babbage.)

Hassler, Logarithmic and Trigonometric Tables abridged from Callet. Roy. 18°. New-York. 1830. (Das vollständigste Werk in kleinem Formate: die Logarithmen bis auf 7 Decimale, für Zahlen von 10,000 bis 100,000 mit Differenzen und Proportional-Theilen; für Sin. und Tangenten für jede einzelne Sekunde im 1°, für jede zehnte im 2 und 3ten, und für jede halbe Minute in den übrigen. Die Differenzen für 10 Sekunden. Eine Tafel für natürliche Sinus für jede halbe Minute mit den Differenzen. Einleitung in fünf Sprachen!)

Galbraith's Collection. 8. Lond. 1827 macht einen Uebergang von den leibigen zu den kleinen.

Von unseren deutschen Kaufleuten werden vielleicht nur wenige

Reishammer, table de Logarithmes pour le Manuel général des Arbitrages de Change. 8. Paris 1800, und

Preston, new System of commercial arithmetic, 12°. Lond. 1817 haben, wo die Logarithmen auf das Duodecimal- und Sexagesimal-System (des kenünzfußes) angewendet sind.

Suche im Journal   → Hilfe
Alternative Artikelansichten
  • XML
  • Textversion
    Dieser XML-Auszug (TEI P5) stellt die Grundlage für diesen Artikel.
  • BibTeX
Feedback

Art des Feedbacks:
Ihre E-Mail-Adresse:
Anmerkungen: