Titel: Gewebe aus Gummi elasticum.
Autor: Anonymus
Fundstelle: 1831, Band 39, Nr. LXXVI./Miszelle 6 (S. 230)
URL: http://dingler.culture.hu-berlin.de/article/pj039/mi039076_6

Gewebe aus Gummi elasticum.

Die HHrn. Rattier und Guibal zu Paris lassen aufgeweichten Gummi elasticum spinnen, überziehen dann die Faden, welchen sie beliebige Dike geben, mit anderen Stoffen, z.B. Seide, Baumwolle, Wolle, und verfertigen hieraus äußerst elastische, leichte und dauerhafte Gewebe. Die hieraus verfertigten Hosenträger sind ganz vortrefflich. (Vergl. Richard im Giornale d. Farmacia. 1830. N. 5–6. S. 325.)

Suche im Journal   → Hilfe
Stichwortwolke
Alternative Artikelansichten
  • XML
  • Textversion
    Dieser XML-Auszug (TEI P5) stellt die Grundlage für diesen Artikel.
  • BibTeX
Feedback

Art des Feedbacks:
Ihre E-Mail-Adresse:
Anmerkungen: