Titel: Auswanderung nach Canada.
Autor: Anonymus
Fundstelle: 1831, Band 39, Nr. CXIV./Miszelle 38 (S. 471–472)
URL: http://dingler.culture.hu-berlin.de/article/pj039/mi039114_38

Auswanderung nach Canada.

Die Quebec-Official-Gazette gibt folgende Notizen über die Auswanderung nach Canada. Im J. 1828 kamen 12,000, im J. 1829 16,000 und im J. 1830 28,000, mithin in den drei Jahren zusammengenommen 56,000 Auswanderer in Canada an, was einen triftigen Beweis der vortheilhaften Verhältnisse dieser Colonie gibt. Man hat zwar behauptet, daß der größere Theil dieser Einwanderer Canada verläßt, um sich in die Vereinigten Staaten zu begeben, und daß die Zurükbleibenden sich in einem elenden Zustande befanden. Allein im J. 1828 ging nur die Hälfte der in Quebec angelangten Einwanderer, im J. 1829 eine noch geringere Menge, und im J. 1830 von 28,000 nur mehr die kleine Zahl von 6500 in die Vereinigten Staaten über. Dieß, und noch mehr der Umstand, daß eine große Zahl von Einwanderern, die in New-York anlangten, sich über Oswego nach Canada zogen, widerlegt hinreichend obige Behauptung. Ueberdieß erhielten im Districte von Quebec allein von der vorjährigen Einwanderung 4500 Individuen Ansiedelungen oder Dienste. In der Stadt Frampton vermehrte sich die Bevölkerung, in den lezten zwei Jahren allein, durch die Ansiedelungen von 100 auf 900 Seelen. Im verflossenen Jahre scheinen in den unteren Provinzen 7000, in den oberen hingegen 10,000 Grund und Boden und Arbeit erhalten zu haben. Besonders merkwürdig ist die Zunahme der Bevölkerung in dem Städtchen Inverneß; im Mai 1829 zählte es nämlich 120 Seelen und 220 Acres urbar gemachtes |472| Land; 16 Monate später war seine Bevölkerung schon 800 Seelen mit 1020 Acres urbaren Landes. Die Highland-Niederlassung zu Hamilton in dem Bezirke von Inverneß wurde im Juli 1829 gegründet, und war neun Meilen von jeder Wohnung entfernt, am 4. Sept. 1830 bestand sie aus 23 Wohnhäusern, 17 Ställen, 9 Getreidemagazinen, 40 Stüken Hornvieh, und 134 Acres urbar gemachten Landes. Es verdient erwähnt zu werden, daß viele der Ansiedler zu Hamilton im verflossenen Frühlinge eine große Quantität Ahornzuker von ausgezeichneter Güte erzeugten. Am merkwürdigsten ist jedoch die Abnahme der Zahl der Armen in der Colonie, was vorzüglich der Aufstellung eines verantwortlichen Beamten durch die Regierung zugeschrieben werden dürfte, dem die Einwanderer ihre Hoffnungen und Lebenspläne mit Sicherheit anvertrauen können. Das Einkommen von 1830 wird jenes von 1829 übersteigen, und dieses übertraf bereits jenes aller früheren Jahre. Die Official-Gazette berechnet, daß in diesem früheren Jahre die Zahl der Auswanderer auf 40,000 steigen werde! (Herald. Galignani's Messenger. N. 4968.)

Suche im Journal   → Hilfe
Alternative Artikelansichten
  • XML
  • Textversion
    Dieser XML-Auszug (TEI P5) stellt die Grundlage für diesen Artikel.
  • BibTeX
Feedback

Art des Feedbacks:
Ihre E-Mail-Adresse:
Anmerkungen: