Titel: Liverpool-Manchester Eisenbahn.
Autor: Anonymus
Fundstelle: 1831, Band 39, Nr. CXIV./Miszelle 8 (S. 465–466)
URL: http://dingler.culture.hu-berlin.de/article/pj039/mi039114_8

Liverpool-Manchester Eisenbahn.

Vor Kurzem ereignete sich ein neuer Unglüksfall auf der Liverpool-Manchester Eisenbahn. Die Maschinen fahren nämlich sowohl bei Nacht als bei Tage Güter von und nach Liverpool. Eine der Maschinen kam um drei Uhr Morgens mit einem Zuge beladener Wagen an und kehrte, nachdem sie den Zug in die Niederlage gebracht hatte, in das Maschinenhaus zurük, welches 1/4 Meile von Manchester entfernt ist. Hierbei nun glitt einer der Wächter, während er auf den Fußtritt des Wasserbehälters sprang, aus Unvorsichtigkeit aus, und fiel quer über die Eisenbahn, so daß 5 Räder der Maschine und des Behälters in der Gegend des Magens über den Körper desselben gingen, und den jungen schönen Mann gleichsam in zwei Theile theilte, obwohl die Maschine sogleich angehalten wurde. – Auch auf der Bolton und Leigh Eisenbahn wurde vor Kurzem ein Knabe von 6 Jahren, der auf der Bahn mit mehreren anderen Kindern spielte, von einem Wagen überfahren und jämmerlich zerquetscht. – Auf der Liverpool-Manchester Eisenbahn sind nun 13 Stephenson'sche Maschinen im Gange, und eine neue soll noch in 14 Tagen hinzukommen; sie wurden alle zu Newcastle-upon-Tyne fabricirt, zu Land nach Carlisle und von da zur See nach Liverpool gebracht. Der größte Theil der Güter wird während der Nacht gefahren, wobei sonderbar ist, daß die Quantität der von Liverpool nach Manchester verfahrenen Waaren sich zu jener die von Manchester nach Liverpool gesendet werden, wie 10 zu 3 verhält, so daß auf 1000 Tonnen, die von Liverpool abgehen, 300 kommen, die von Manchester abgesendet werden. Die lezte Kälte und die bedeutende Quantität |466| Schnee, welche fiel, hat der Eisenbahn wenig oder gar keinen Nachtheil gebracht. (Manchester Herald. Galign. Messenger. N. 4965.)

Suche im Journal   → Hilfe
Alternative Artikelansichten
  • XML
  • Textversion
    Dieser XML-Auszug (TEI P5) stellt die Grundlage für diesen Artikel.
  • BibTeX
Feedback

Art des Feedbacks:
Ihre E-Mail-Adresse:
Anmerkungen: