Titel: Neues Schleußensystem des Hrn. Burdin.
Autor: Anonymus
Fundstelle: 1831, Band 41, Nr. XVI./Miszelle 7 (S. 74–75)
URL: http://dingler.culture.hu-berlin.de/article/pj041/mi041016_7

Neues Schleußensystem des Hrn. Burdin.

Hr. Burdin hatte es sich zur Aufgabe gemacht, das Wasser, welches von einem Kanale verzehrt wird, lediglich auf jene Quantität zu beschränken, welche nothwendig durch die Infiltration und Verdünstung verloren geht; d.h. er wollte den Verlust an Wasser ersparen, welchen der Durchgang eines Schiffes durch eine Schleuße mit gewöhnlichem Schleußeneinsaze verursacht. Er hat seine Aufgabe glüklich gelöst, und das Resultat derselben in einem Werke niedergelegt, welches unter folgendem Titel erschien:

Nouveau Systéme d'écluses évitant toute perte de forces vives, autrement dit, ne de dépensant qu'un poids d'eau égal á celui des bateaux ascendans, et gagnant, an contraire, la même quantité de liquide à la descente de ces derniers: par M. Burdin, ingénieur en chef au Corps royal des mines. In 4°. de 31 pages, avec une planche gravée par Adam Carillan Gocury. Paris 1830.

Das Princip, auf welchem Hrn. Burdin's Schleusten beruhen, ist nach Hrn. Maltet, der im Bulletin d. l. Société d'encouragement 1830. Octobre S. 391. einen sehr vortheilhaften Bericht über dieses Werk erstattete, |75| folgendes. Wenn man sich einen Heber mit doppelter Beugung denkt, an welchem der eine Arm seine Oeffnung oben hat, während der andere umgekehrt ist, und an welchem beide Arme gleichen Durchschnitt haben; wenn man annimmt, daß diese beiden Arme durch einen dritten mittleren von irgend einem Durchschnitt verbunden sind; daß in dem umgekehrten Arme ein Stämpel angebracht ist, welcher sich ohne Gewicht und ohne Friction bewegt; wenn man endlich voraussezt, daß der, auf diese Weise eingerichtete, Heber mit Wasser gefüllt ist, so werden sich die beiden Wassersäulen ins Gleichgewicht sezen, so wird die Oberfläche der aufsteigenden Säule gleiches Niveau mit dem oberen Theile eines Stämpels haben, und dieser Stand der Dinge wird immer anhalten, auf welcher Höhe sich auch der Stämpel befindet. Sezt man aber in dem aufsteigenden Arme eine kleine Quantität Wasser zu, oder nimmt man dieselbe weg, so wird Alles in demselben eine steigende oder fallende Bewegung annehmen. Hierauf beruht die ganze Einrichtung der Schleußen des Hrn. Burdin, der sich gegenwärtig mit Erfindung einer neuen Anwendung der Dampfmaschinen zum Transporte auf Straßen beschäftigt.

Suche im Journal   → Hilfe
Alternative Artikelansichten
  • XML
  • Textversion
    Dieser XML-Auszug (TEI P5) stellt die Grundlage für diesen Artikel.
  • BibTeX
Feedback

Art des Feedbacks:
Ihre E-Mail-Adresse:
Anmerkungen: