Titel: Robertson's Mahlerei.
Autor: Anonymus
Fundstelle: 1831, Band 41, Nr. XXXVII./Miszelle 11 (S. 154)
URL: http://dingler.culture.hu-berlin.de/article/pj041/mi041037_11

Robertson's Mahlerei.

Hr. Robertson trug in der Sizung, welche die Royal-Institution of Great Britain am 20. Mai hielt, einen Vortrag über eine neue Art von Mahlerei, die mit der Kraft anderer Manieren zu mahlen auch eine außerordentliche Dauerhaftigkeit verbinden soll. Seine Gemählde sind mit Wasserfarben und auf Papier gemahlt. Zwischen und über seinen Farben wendet er Hausenblase in heißem Weingeiste aufgelöst an, wodurch sie den Glanz und die Kraft der Oehlfarben erhalten. Wenn das Gemählde fertig ist, wird es mit farblosem Copal-Firnisse übergezogen; sind die Stüke groß, so werden sie auf Leinewand oder Zinnfolis aufgezogen. Die Haltbarkeit und Beständigkeit solcher Farben scheint außerordentlich zu seyn. (Philos. Magazin and Annales of Philos. 1831 June S. 462.

Suche im Journal   → Hilfe
Alternative Artikelansichten
  • XML
  • Textversion
    Dieser XML-Auszug (TEI P5) stellt die Grundlage für diesen Artikel.
  • BibTeX
Feedback

Art des Feedbacks:
Ihre E-Mail-Adresse:
Anmerkungen: