Titel: Ueber den Schimmel in der Melasse.
Autor: Anonymus
Fundstelle: 1831, Band 41, Nr. LXXXVIII./Miszelle 11 (S. 395)
URL: http://dingler.culture.hu-berlin.de/article/pj041/mi041088_11

Ueber den Schimmel in der Melasse.

Es ist bekannt, daß in der Melasse sich öfter verschiedene Kryptogamisten entwikeln, d.h. daß sie schimmelig wird. Die Botaniker unterschieden bereits mehrere Arten von Kryptogamen in diesem Schimmel; ihre Zahl wurde jedoch durch die Beobachtungen der HHrn. Van Dyk und Van Beck zu Utrecht noch vermehrt. Sie entdekten nämlich in der Melasse eine schwarze Substanz, die sich sehr schnell in derselben verbreitet, und in der sie einen, der Conferva mucoroides Ag. oder der Syncollesia mucoroides sehr ähnlichen, Kryptogamisten erkannten, dem sie den Namen Syncollesia Sacchari beilegten. Alle diese Schimmelarten scheinen vorzüglich durch unreines Wasser, welches zum Auswaschen der Zukerformen genommen wird, zu entstehen. Kalkwasser tödtet sie sämmtlich. (Journal de Pharmacie 1831 Juillet S. 393.)

Suche im Journal   → Hilfe
Alternative Artikelansichten
  • XML
  • Textversion
    Dieser XML-Auszug (TEI P5) stellt die Grundlage für diesen Artikel.
  • BibTeX
Feedback

Art des Feedbacks:
Ihre E-Mail-Adresse:
Anmerkungen: