Titel: Beginn der Fahrt mit Dampfwagen in Schottland.
Autor: Anonymus
Fundstelle: 1831, Band 41, Nr. XCVIII./Miszelle 1 (S. 465)
URL: http://dingler.culture.hu-berlin.de/article/pj041/mi041098_1

Beginn der Fahrt mit Dampfwagen in Schottland.

Am 14 Julius machte der Dampfwagen St. Rollox seine erste Fahrt auf der Eisenbahn zwischen Glasgow und Garnkirk. Er legte 8 1/2, englische Meilen (beiläufig 4 1/4 Poststunden) in 34 Minuten 4 Sekunden zurük, die 8 Minuten 26 Sekunden nicht mitgerechnet, welche er zum Anhalten und Aufnehmen von Passagieren verwendete. Die Eisenbahn läuft, wie jene zwischen Liverpool und Manchester, über eine beträchtliche Streke Moos, und auf dieser soll der Ingenieur Hr. Grainger dieselbe nach einem ganz neuen und vorzüglichen Plane errichtet haben. Er legte dieselbe nämlich der Länge nach auf laufende Rostbalken, die von doppelten Querbalken getragen werden, die ihrerseits auf Lagern von Reisig und Ballast ruhen. Diese Streke der Eisenbahn soll sich durch die milde, und angenehme Bewegung auf derselben auszeichnen. – Am 14ten Abends machte der St. Rollox noch eine zweite Fahrt, auf welcher er in 30 Minuten drei Meilen auf einer regelmäßig geneigten Fläche, von der St. Rollox Station aus östlich, zurüklegte. Die Last, welche er hierbei fortschaffte, wird im Vergleiche mit dem Gewicht, das dieselbe Last auf einer ebenen Fläche vorstellen würde, auf folgende Weise berechnet:

Tonnen.
Die Maschine, und der ganze Zug von 9 Wagen mit
Reisenden wog

36,50
Die Neigung der Fläche, welche der Wagen mit
dieser Last in den drei Meilen hinanfuhr, ist durch-
aus regelmäßig. Der gravitirende Widerstand
derselben betrug


50,0
Reibung bei dem Widerstande 36
––––––
86,86

Hieraus ergibt sich, daß die Maschine eine Last von 86,86 Tonnen, die beinahe das 17fache ihres eigenen Gewichtes ist, mit einer Schnelligkeit von 10 Minuten auf die Meile, auf einer ebenen Fläche fortschaffte. Nachdem diese schiefe Fläche zurükgelegt war, fuhr der Wagen noch weiter östlich mit einer Schnelligkeit von 14 Meilen auf die Stunde, und kehrte dann mit einer Schnelligkeit von 17 Meilen (beiläufig 8 1/2 Poststunde) zurük. Auf dem Rükwege war jedoch die Last bedeutend vermindert. Weder der Name des Verfertigers der Maschine, noch das Princip, nach welchem sie erbaut ist, werden in der Glasgow Evening Post angegeben. Aus dem Mechan. Mag. N. 415 S. 332.)

Suche im Journal   → Hilfe
Alternative Artikelansichten
  • XML
  • Textversion
    Dieser XML-Auszug (TEI P5) stellt die Grundlage für diesen Artikel.
  • BibTeX
Feedback

Art des Feedbacks:
Ihre E-Mail-Adresse:
Anmerkungen: