Titel: Beck, über das Anbringen des Knopf- oder Kugel-Hahnes an Brunnen
Autor: Anonymus
Fundstelle: 1831, Band 42, Nr. XLIII. (S. 163–164)
URL: http://dingler.culture.hu-berlin.de/article/pj042/ar042043

XLIII. Ueber eine Vorrichtung, welche statt des Knopf- oder Kugel-Hahnes (Ball Cock) an Brunnen angebracht werden kann. Von William Beck 3, Wood-Street, Spitalfields.

Aus dem Register of Arts. August 1831, S. 159.

Mit einer Abbildung auf Tab. III. Fig. 19.

Die Erfindung des Hrn. Beck, welche in dem National-Repository zu Charing-Croß ausgestellt wurde, besteht darin, daß er an der äußeren Achse des Hahnenwirbels ein kleines Rad a anbringt, welches an der Hälfte seines Umfanges mit Zähnen besezt ist. Diese Zähne greifen in ähnliche Zähne der senkrechten Zahnstange b, an deren Ende sich der Schwimmer c befindet, der, so wie er durch die Wasserfläche gehoben oder herabgelassen wird, mittelst c und b seine Wirkung ausübt, und dadurch den Hahn öffnet oder schließt. Dieser Apparat wird sich besonders in solchen Fällen nüzlich zeigen, in welchen es an Raum für den gewöhnlichen horizontalen Hebel und den Kugelschwimmer fehlt.

Der Apparat des Hrn. Beck ist jedoch, wie das Register bemerkt, nicht neu, und könnte dadurch verbessert werden, daß man statt der Zahnstange und des Rades, ein Knopf- und Fährte-Zapfenloch |164| (stud and slot mortice) anbringt, welches gewiß ebenso originell, wohlfeiler und mit weniger Reibung verbunden seyn würde.

Suche im Journal   → Hilfe
Alternative Artikelansichten
  • XML
  • Textversion
    Dieser XML-Auszug (TEI P5) stellt die Grundlage für diesen Artikel.
  • BibTeX
Feedback

Art des Feedbacks:
Ihre E-Mail-Adresse:
Anmerkungen: