Titel: Collinge, über das Einhängen der Ruder auf Schiffen etc.
Autor: Collinge, John
Fundstelle: 1831, Band 42, Nr. XLVI. (S. 172)
URL: http://dingler.culture.hu-berlin.de/article/pj042/ar042046

XLVI. Verbesserungen an dem Apparate zum Einhängen der Ruder auf Schiffen und anderen Fahrzeugen, auf welche Verbesserungen sich Hr. John Collinge, Mechaniker zu Lambeth, Grafschaft Surrey, am 1. November 1830 ein Patent ertheilen ließ.

Aus dem Register of Arts. Junius 1831, S. 76.

Mit einer Abbildung auf Tab. III.

Statt das Ruder, wie dieß gewöhnlich geschieht, auf die Schultern der Rudernägel oder Angeln zu stüzen, durch welche dasselbe mit dem Hintersteven des Schiffes in Verbindung steht, schlägt Hr. Collinge vor, das ganze Gewicht desselben auf ein Gewind mit einer Kugel und einer Hülse (ball and socket hinge) zu stüzen, welches an dem oberen Ende der Reihe von Angeln angebracht ist, mittelst welcher das Ruder an seiner Stelle erhalten wird.

Diese Kugel und Hülsenstüze ist Fig. 12 im Durchschnitte dargestellt, an welcher a eine stählerne Kugel vorstellt, die in das Gefäß b aus Stükmetall paßt. An der oberen Seite dieser Kugel befindet sich ein vierekiges, schwalbenschwanzförmiges Stük, welches in den messingenen oder stükmetallenen Scheitel oder First c eingesezt ist, von welchem lezteren ein doppelter Arm (strap) d ausläuft, an den das Ruder fest angebolzt wird. Ein ähnlicher doppelter Arm e läuft von dem Behälter b aus, und dient dazu, diesen an dem Hintersteven zu befestigen. f ist eine röhrenförmige Oeffnung, welche den Theilen, die etwas tragen, Oehl zuführt, wenn der Zapfen g aufgeschraubt wird. h ist ein Behälter für das abgelaufene Oehl, welches man wegnehmen kann, wenn man die Schraube i aufschraubt. kk ist gleichfalls ein Behälter für jenes Oehl, welches in diesen Raum gelangt, und welches mittelst einer Furche, die in senkrechter Richtung rings um die Kugel geschnitten ist, über die Oberfläche dieser Kugel verbreitet wird. Damit das Oehl nicht entweichen, und damit kein Wasser in den Apparat eindringen kann, ist in ll ein lederner Halskragen eingeführt.

Die Vortheile, welche diese Vorrichtungen des Hrn. Collinge vor dem gewöhnlichen Einhängen der Ruder gewähren, sollen in einer bedeutenden Verminderung der Reibung bestehen, die erstens durch eine Verkleinerung der tragenden Theile, und zweitens dadurch bewirkt wird, daß das größte Gewicht dort ruht, wo die Bewegung am geringsten ist, und daß drittens die Oberflächen, welche sich an einander reiben, einen beständigen Zufluß von Oehl erhalten.

Suche im Journal   → Hilfe
Alternative Artikelansichten
  • XML
  • Textversion
    Dieser XML-Auszug (TEI P5) stellt die Grundlage für diesen Artikel.
  • BibTeX
Tafeln


Orte
Feedback

Art des Feedbacks:
Ihre E-Mail-Adresse:
Anmerkungen: