Titel: [Summers und Ogle, Verbesserungen an Dampfkesseln]
Autor: Summers,
Ogle, Nathaniel
Fundstelle: 1831, Band 42, Nr. LXXXVI. (S. 313–314)
URL: http://dingler.culture.hu-berlin.de/article/pj042/ar042086

LXXXVI. Verbesserungen an Dampfkesseln, worauf William Alltoft Summers, Mechaniker, St. George's Place, St. George's in the East, in der Grafschaft Middlesex und Nathaniel Ogle, Esq. zu Millbrook, in der Grafschaft Hants am 14. April 1830 ein Patent erhielten.

Aus dem Repertory of Patent-Inventions, August 1831, S. 65.

Mit Abbildungen auf Tab. VI.

Die Verbesserungen der Patent-Träger bestehen darin, daß sie eine beliebige Anzahl von Röhren oder Gefäßen, die aus geschmiedetem Eisen oder Kupfer oder jedem anderen geeigneten Material verfertigt seyn können, der Hize eines Ofens in senkrechter Stellung aussezen; durch jede dieser Röhren oder Gefäße geht innen ein Zug oder eine Möhre, durch welche die erhizte von dem Feuer aufsteigende Luft streicht und an ihrem oberen Ende entweicht; der innere Zug ist ebenfalls senkrecht. Bei dieser Anordnung ist sowohl die innere Oberfläche von jeder der inneren Röhren oder Züge, als auch die äußere Oberfläche von jeder der weiteren Röhren oder Gefäße, der Einwirkung der erhizten, vom Feuer aufsteigenden Luft ausgesezt, wodurch das Wasser zwischen der äußeren Oberfläche der inneren Röhren und der äußeren Oberfläche der weiteren Röhren einer sehr großen Fläche von erhiztem Metall ausgesezt und die Dampferzeugung sehr beschleunigt wird.

Dieselben Buchstaben bezeichnen dieselben Theile in allen Figuren. Fig. 17 ist eine Vorderansicht des Kessels; Fig. 18 eine Endansicht; Fig. 19 ein Grundriß desselben; Fig. 20 ein Durchschnitt seines oberen Theiles und Fig. 21 ein senkrechter Durchschnitt des Kessels. AAA sind Röhren oder Gefäße, welche senkrecht über dem Ofen B stehen; ccc sind Röhren, um die Gefäße oder Röhren aaa mit einander zu verbinden; ddd sind die inneren Züge oder Röhren, welche durch die Röhren oder Gefäße aaa hindurchgehen und an ihrem oberen Ende auslaufen; sie stehen ebenfalls senkrecht und dienen dazu, um die erhizte, vom Feuer aufsteigende Luft entweichen zu lassen; das Feuer wird aus den Ofenstangen e angeschürt; fff sind Züge oder Räume, durch welche ebenfalls die erhizte, vom Feuer aufsteigende Luft entweicht; gg sind die Seiten des Ofens; die Vorderseite ist in |314| der Zeichnung weggelassen, um den Kessel oder Generator zu zeigen; h ist der Schornstein, iii sind Bolzen, um die Röhren cc zusammenzuschrauben; k ist die Speisungsröhre, um den Kessel mit Wasser zu speisen; l ist die Dampfröhre, um den Dampf in die Maschine zu leiten; mmm sind Röhren, welche die Röhren ccc mit einander verbinden; n ist der Aschenraum. Das zwischen den Röhren aaa enthaltene Wasser wird bis auf eine geeignete Höhe in den Kessel gepumpt und ein Sicherheitsventil auf gewöhnliche Weise angebracht.

Suche im Journal   → Hilfe
Alternative Artikelansichten
  • XML
  • Textversion
    Dieser XML-Auszug (TEI P5) stellt die Grundlage für diesen Artikel.
  • BibTeX
Tafeln


Orte
Feedback

Art des Feedbacks:
Ihre E-Mail-Adresse:
Anmerkungen: