Titel: Alphabetisches Verzeichniß der Brevets d'invention, de perfectionnement und d'importation, welche im Jahre 1829 in Frankreich verliehen wurden.
Autor: Anonymus
Fundstelle: 1831, Band 42, Nr. XLI./Miszelle 3 (S. 142–158)
URL: http://dingler.culture.hu-berlin.de/article/pj042/mi042041_3

Alphabetisches Verzeichniß der Brevets d'invention, de perfectionnement und d'importation, welche im Jahre 1829 in Frankreich verliehen wurden.30)

Abbot, zu Paris, rue St. Nicolas d'Antin N. 14, den 17. Decbr., für 10 Jahre: auf eine Maschine zur Verfertigung von Filz. (B. Imp.)

Acher L., zu Mouy, Dept. de l'Oise, den 11. Septbr., für 5 Jahre: auf eine verbesserte Maschine zur Verfertigung von Krämpeln. (B. P.)

Adams B., zu Paris, rue Neuve-St. Augustin N. 28, den 28. Decbr., für 15 Jahre: auf Verbesserungen an den Kanonen für die Marine- und Landartillerie, so wie an anderen Feuergewehren. (B. Imp. P.)

Adde, siehe Cattois.

Albret P., zu Aix, Dept. B.-du Rhône, den 20. Jul., für 5 Jahre: auf eine Maschine zum Spinnen der Kokons. (B. I.)

Alliotte, siehe Chaussenot.

Andrieux, zu Paris, rue du Petit-Reposoir N. 6, den 11. Septbr., für 15 Jahre: auf eine Maschine zum Brechen des Hanfes und Flachses, welche er machine spatuleuse nennt. (B. I.)

Armengaud, siehe Mevil.

Arnaud, siehe Dudet.

Averty P., zu Paris, rue Neuve-des-Mathurins N. 10, den 18. Jul., für 5 Jahre: auf verbesserte Abtritte nach Art der englischen Water closets (B. I.)

Barrau P., zu Paris, rue Neuve-des-P.-Champs N. 20, den 25 Jul., für 10 Jahre: auf eine verbesserte tragbare Säemaschine, welche er semoir-Barrau nennt. (B. I.)

Barth P., Hardy M. und Faveers Ch., zu Paris, rue Bourg l'Abbé N. 50, den 23. Octbr., für 10 Jahre: auf eine neue Verbindungsweise von Federn für Kutschen, elastische Betten u.s.w. (B. I.)

Battu-Armand, zu Paris, rue d'Anjou N. 3 ou Marais, den 24. Sept., für 5 Jahre: auf eine neue Fußbekleidung, welche er Socque chinois nennt. (B. I. P.)

Baudry L., zu Villedieu, Dept. de la Manche, den 7. Febr., für 15 Jahre: auf eine Maschine um die Küchengeräthe mittelst des Drukes der hydraulischen oder Schraubenpresse zu treiben. (B. I.)

Bauduceau, zu Paris, passage du B. de Boulogne N. 12, den 23. April, für 5 Jahre: auf metallische Garnituren für Schnürleibchen. (B. I. P.)

Bauzon F., zu Versailles, Dept. de la Seine-et Oise, den 28. Novbr., für 5 Jahre: auf ein Werkzeug zum Beschneiden der Bäume. (B. I.)

Beaudet, zu Saint Maixent, Dept. des Deux.-Séuvres, den 29. Jul., für 5 Jahre: auf eine Maischkufe für Brauer. (B. I.)

|143|

Beleurgey Ph., zu Paris, rue de la Fidélité N. 2, den 3. Jul., für 15 Jahre: auf eine Sanduhr. (B. I.)

Benoit, siehe Plataret.

Berthaud und Bourlon, zu Paris, rue Montmartre, den 16. Jun., für 5 Jahre: auf eine Maschine, welche sie Beschleuniger (accélérateur) nennen und die bei Kutschen anwendbar ist. (B. I. P.)

Bertin, zu Paris, rue Chantereine N. 41, den 14. Febr., für 15 Jahre: auf ein System von Dampfwagen, die er pyroballistiques nennt. (B. I.)

Biderman N., zu Lyon, den 22. Jul., für 10 Jahre: auf eine Mühle zum Reiben und Mahlen des Gypses, die er moulin tamiseur oder moulin percé nennt. (B. I.)

Bienbar J., zu Paris, rue St. Sébastien N. 38, den 15 Octbr., für 10 Jahre: auf eine Maschine zum Zerreiben und Auspressen der Oehlsamen. (B. I. P.)

Blanchet und Roller, zu Paris, boulev. Poissonière N. 40, den 10. Febr., für 5 Jahre: auf eine neue Hemmung für aufrechtstehende Claviere. (B. I.)

Boitin J., zu Paris, rue Favart N. 12, den 28. April, für 5 Jahre: auf einen Streichriemen für Rasirmesser. (B. I.)

Bornèque und Ferguson, zu Paris, boulevard Poissonnière N. 15, den 29. Jun., für 10 Jahre: auf ein Verfahren Flachs und Hanf mit Maschinen zu spinnen. (B. I.)

Bosc, Giraud und Taxil, zu Auriol, Dept. B.-du-Rhône, den 16. Novbr., für 15 Jahre: auf Compressionsmaschinen zur Fabrikation von Ziegeln, Baksteinen u.s.w. (B. I.)

Botherel, siehe Burnot.

Bouché J., zu Paris, rue du Faubourg-Poissonnière N. 66, den 29. Jan., für 10 Jahre: auf Maschinen zum Vorbereiten und Krämpeln der Wolle und aller Faserstoffe. (B. I. P.)

Bourlon, siehe Berthault.

Bourquin, zu Lyon, Dept. du Rhône, den 17. Febr., für 5 Jahre: auf einen Werkstuhl, womit man drei Garniturbänder auf Einmal verfertigen kann, indem man nur einen einzigen Arbeiter anwendet. (B. I.)

Boussard A., zu Toulouse, Dept. de la Haute-Garonne, den 3. Septbr., für 10 Jahre: auf Verbesserungen an Girard's hydrostatischen Lampen (B. I.)

Bouvard Ph. und Jouffray, zu Vienne, Dept. de l'Isère, den 19. Novbr., für 10 Jahre: auf eine Maschine zum Ausschneiden der Borduren.

Bouveret und Cordier, zu Paris, rue St. Denis, pass. Bas.-Four, den 7. Mai, für 10 Jahre: auf eine harmonische Flöte. (B. I.)

Boyer siehe Poujade.

Brasseur, zu Paris, Pallais-Royal N. 33, den 27. März, für 5 Jahre: auf ein Petschaft. (B. I.)

Breton J. und Nouilly N., zu Lyon, den 28. Novbr., für 5 Jahre: auf Verbesserungen an den Jacquart'schen Webestühlen. (B. P.)

Briant Ch., zu Paris, rue St. Denis N. 154, den 13. Jan., auf 5 Jahre: auf einen antiphlogistischen Syrup gegen Entzündung der Brust, des Magens u.s.w. (B. I.)

Briet B., zu Troyes, Dept. de l'Aube, den 28. Decbr., für 5 Jahre: auf eine Zählmaschine. (B. I.)

Bronzac, zu Paris, quai Voltaire N. 21, den 25. Mai, für 15 Jahre: auf einen Apparat, welchen er Kaminosen mit beweglichem Feuerraum (cheminée à Foyer mobile) nennt. (B. I.)

Burat Gebrüder, zu Paris, rue Mandar N. 12, den 25. August, für 10 Jahre: auf verbesserte Federbruchbänder. (B. I. P.)

Burnot, Pionnier, Decrouy und Botherel, zu Paris, rue Papillon N. 16, den 26. Mai, für 15 Jahre: auf ein Verfahren zum Brennen des Gypses mittelst der Gasarten, welche sich beim Calciniren der Steinkohlen entwikeln, und ohne Mithülfe irgend eines anderen Brennmateriales; ferner auf ein Verfahren ihn zu pulvern. (B. I. P.)

Byrne-Madden J., zu Passy bei Paris, den 17. Jun., für 15 Jahre: auf einen Apparat, um stehendes Wasser in laufendes umzuändern, ohne es über |144| sein natürliches Niveau zu erheben oder ein Verfahren, künstliche Bäche mit möglichst wenig Kraftaufwand zu schaffen. (B. I.)

Demselben, den 28. Novbr., für 10 Jahre: auf einen Bugsirwagen für gewöhnliche Landstraßen, welcher durch Dampf, Menschen oder Thiere in Bewegung gesezt werden kann, und bei welchem das Gewicht dieser lezteren nebst ihrer Muskelkraft benuzt wird. (B. I.)

Campbell, siehe Teste.

Caplain, zu Petit-Couronne, Dept. de la Seine-Infér., den 31. Octbr., für 15 Jahre: auf eine Maschine zum Appretiren der Tuche, die er rame d'écailleur nennt. (B. I.)

Caron, siehe Mévil.

Cattois und Adde, zu Paris, rue de Touraine, den 16. Novbr., für 10 Jahre: auf metallene Treppen ohne Wangen. (B. I. P.)

Cellier, siehe Thiriet.

Chaput und Marsaux, zu Paris, rue St. Denis, pass. Bas-Four, den 23. Octbr., für 10 Jahre: auf eine statische Lampe, welche sie Chronometer nennen. (B. I.)

Charbonnier-Delage, zu Paris, rue St. Honoré N. 343, den 31. Octbr., für 5 Jahre: auf Strümpfe und Schnürbänder, welchen er den Beinamen à la Duchesse gibt, für Personen bestimmt, die an Fußübeln leiden. (B. I. P.)

Chaumette M., zu Paris, rue Opeain campoix N. 48, den 30. März, für 10 Jahre: auf mechanische Verfahrungsarten, um die Städte gesund zu machen und den Wagen freie Circulation zu verschaffen. (B. I. P.)

Chaussenot, zu Paris, boulevard Montmartre N. 1, den 4. Decbr., für 10 Jahre: auf einen Kaminosen, mit aufgehängtem und beweglichem Feuerraum, der mit einem Regulator versehen ist. (B. I.)

Derselbe und Alliette zu Paris, rue St. Victor N. 64, den 22. Dec., für 10 Jahre: auf eine Lampe mit constantem Niveau. (B. I. P.)

Chennevière Th., zu Louviers, Dept. de l'Eure, den 19. Jan., für 5 Jahre: auf eine Maschine, wodurch man den Tüchern einen unveränderlichen Glanz ertheilen kann; er nennt sie garnisseuse continue. (B. I.)

Chéreau Ch., zu Paris, rue des Marais. St. Martin N. 471, den 24. Febr., für 10 Jahre: auf ein mechanisches bewegliches Billard nach neuen Principien. (B. I.)

Chevalier de Curt, zu Paris, rue St. Jacques N. 264 bis, den 16. Novbr., für 5 Jahre: auf ökonomische Oefen aus Gußeisen. (B. I. P.)

Chrétien C. und Sourd L., zu Lyon, den 28. Novbr., für 5 Jahre: auf einen Mechanismus zur Fabrikation der Bänder und anderer breiten Zeuge. (B. P.)

Coessin, zu Paris, rue du Colisée N. 11, den 3. Septbr., für 5 Jahre: auf pneumatische Sprengkannen. (B. I.)

Coffin Fr., zu Paris, rue Neuve-Saint-August. N. 28, den 30. Jun., für 15 Jahre; auf einen neuen Apparat zur Dampferzeugung, welcher bei Dampfmaschinen und zu anderen Zweken anwendbar ist. (B. Imp. P.)

Coisplet, zu Paris, rue de Montmorency N. 1, den 16. März, für 15 Jahre: auf einen Mechanismus zur Fabrikation der Hausgeräthe. (B. I. P.)

Collier J., zu Paris, pass. Saulnier N. 19, den 9. März, für 10 Jahre: auf die Fabrikationsweise einer Substanz, welche zur Beleuchtung und zum Heizen dient. (B. I.)

Collombet F., zu Paris, rue Vivienne N. 16, den 13. Jun., für 10 Jahre: auf eine Methode Lesen und Schreiben so wie die Aussprache und Orthographie zu gleicher Zeit zu lehren. (B. I.)

Conquérant P., zu Coutances, Dept. de la Manche, den 30. Mai, für 15 Jahre: auf eine Reihe von Sicherheitshähnen, für Flüssigkeiten und Gasarten anwendbar und auf ein neues Maß, um den Kubikinhalt der Fässer zu messen. (B. I.)

Cordier, siehe Bouveret und Marret.

Couleaux, zu Molsheim, Dept. du Bas-Rhin, den 30. Septbr., für 10 Jahre: auf Verbesserungen in der Fabrikation von Kaffeemühlen. (B. I.)

Courhaut J., zu Châlons sur-Saône, den 31. Octbr., für 5 Jahre: auf eine hydraulische Maschine. (B. I. P.)

|145|

Courtiez S., zu Grenoble, Dept. de l'Isère, den 16. Novbr. für 10 Jahre: auf eine Maschine zum Mahlen des Getreides, welche er courtiesine nennt. (B. I.)

Covillion P. und Lainé J., zu Cognac, Dept. Charente, den 17. März, für 5 Jahre: auf eine Composition, welche den Veränderungen der Witterung widersteht und sich zum Modeln der architektonischen Zierrathen und erhabener Buchstaben eignet. (B. I.)

Crevel J., zu Rouen, den 11. März, für 15 Jahre: auf ein Verfahren, um die Gloken zu läuten ohne sie in Schwingung zu bringen. (B. I.)

Croisat und Dordet, zu Paris, rue de la Poterie N. 26, den 21. April, für 5 Jahre: auf Streichsteine zum Schärfen der Messer. (B. I. P.)

Crozet, zu Chatte, Dept. de l'Isère, den 25. April, für 15 Jahre: auf eine Seidenmühle, welche er moulin très expéditif, apprêt progressif regulier nennt. (B. I.)

Dalton S., zu Paris, allée des veuves. N. 13, Champs-Elysées, den 28. Decbr., für 15 Jahre: auf Verbesserungen in der Fabrikation von Knöpfen, deren Schweif biegsam, weich oder aus irgend einer Substanz verfertigt ist, welche die Nadel durchstechen kann. (B. I.)

Daninos M., zu Paris, rue Basse-d'Orléans N. 18, den 7. Febr., für 10 Jahre: auf die Verfertigung von Hüten für beide Geschlechter, aus Baumwollenstoff und ungeflochtenem Faden, welcher das italiänische Stroh nachahmt; dieselben sind eben so leicht und vollkommen undurchdringlich. (B. I.)

David P., zu Lyon, den 25. Mai, für 10 Jahre: auf einen ökonomischen Mechanismus zum Abhaspeln der Seide. (B. I.)

Derselbe, zu Nimes, Dept. Gard, den 28. Novbr., für 5 Jahre: auf einen Werkstuhl, womit man mehrere Stüke auf Einmal weben kann. (B. I.)

Decrouy, siehe Burnot.

Degousée F., zu Paris, rue de Chabrol N. 13, den 4. Decbr., für 10 Jahre: auf einen Mechanismus und Gerätschaften, um artesische Brunnen mit weniger Unkosten bohren zu können. (B. Imp. P.)

Delarothière, siehe Ravigneux.

Delarue E., zu Paris, rue N. de Luxembourg T. 28, den 10 Novbr., für 5 Jahre: auf geruchlose Nachtstühle. (B. I.)

Delcourt A., zu Paris, rue Neuve-Sainte-Croix N. 22, den 23. April, für 15 Jahre: auf eine Maschine zum Brechen des Hanfes und Flachses. (B. I. P.)

Demselben und Van de Weigh, den 25. April, für 10 Jahre: auf eine Maschine zum Hecheln des Flachses und Hanfes. (B. I. P.)

Deleuze und Dutillet, zu Paris, rue Phélipeaux N. 11, den 13. April, für 5 Jahre: auf Lusthäuschen, die sie siphon champenois nennen. (B. I.)

Delemontez J., zu Paris, rue Simon-le-Fr. N. 17, den 15. Jun., für 5 Jahre: auf eine mechanische Drehebank, zur Verfertigung cylindrischer Schrauben. (B. I. P.)

Delisle Th., zu Paris, rue Blanche N. 3, den 31. Octbr., für 10 Jahre: auf ein Sieb mit Schwengel und innerer drehender Bewegung. (B. I. P.)

Demey Fr., zu Paris, rue des Boucheries – St. Germain N. 19, den 30. Septbr., für 5 Jahre: auf Elektrisirmaschinen. (B. I.)

Denton W., zu Paris, rue Lepelletier, den 4. Decbr., für 10 Jahre: auf einen Dampfwagen. (B. Imp.)

Demoiselle Decroizilles, zu Paris, rue Hautefeuille N. 30, den 25. Mai, für 5 Jahre: auf Apparate zum Sengen der Gewebe ohne pneumatische Pumpen und Ventilatoren. (B. I. P.)

Devillez-Bodson, zu Mézières, Dept. des Ardennes, den 20. Jul., für 10 Jahre: auf eine Maschine zum Vorbereiten des Eisens, welches zu Draht gezogen werden soll. (B. I.)

Dien Eh., zu Paris, rue St. Denis N. 106, den 31. Decbr., für 5 Jahre: auf metallene Meridiane, Kreise und Rollen für Erd- und Himmelskugeln. (B. I.)

Dixon J., zu Benfeld, Dept. du Bas-Rhin, den 19. Jun., für 5 Jahre: auf eine Maschine zum Zetteln des baumwollenen, wollenen, leinenen und seidenen Garns, welche er ourdissoir aunomètre nennt. (B. I.)

Dizé Fr., zu Paris, rue St. Fiacre N. 5, den 24. Febr., für 5 Jahre; auf eine Harfe.

|146|

Dizé J. zu Paris, rue St. Antoine N. 85, den 28. Novbr., für 5 Jahre: auf eine unzerstörbare Tinte, welche er encre asphaltique oder encre de sureté nennt. (B. I.)

Donzel Fl., zu Lyon, den 12. Jun., für 15 Jahre: auf die Anwendung des Reverberir-, Wind- oder Zugofens zum Schmelzen der verglasbaren Substanzen und zur Behandlung des Glases ohne Anwendung von beweglichen Häfen. (B. I. P.)

Dordet, siehe Croisat.

Doumarès, siehe Rambaud.

Dubrunfaut, zu Paris, rue Pavée N. 24, den 11. Mai, für 5 Jahre: auf ein Verfahren die Gährung der Runkelrüben, welche zur Zukerfabrikation bestimmt sind, durch schwefliche Säure oder schweflichsaure Salze zu verhindern. (B. I.)

Duclos, zu Paris, rue des Trois-Frère N. 21, den 22. Decbr., für 5 Jahre: auf ein Universalpendel, welches zugleich die wirkliche Stunde unter allen Meridianen anzeigt. (B. I.)

Duguet J., zu Paris, rue de Vaugirard N. 90, den 30. Septbr., für 15 Jahre: auf ein eigenthümliches Verfahren die Musik und den Kirchengesang zu druken. (B. I.)

Duhamel Ch., zu Orleans, den 6. März, für 5 Jahre: auf ein Wagengestelle mit gebrochener Achse. (B. I.)

Madame Dulac, zu Paris, rue du Faubourg St. Martin N. 62, den 29. Jun., für 5 Jahre: auf die Bereitungsart eines Brodes, welches sie pain substantiel nennt. (B. I. P.)

Dumont, zu Paris, rue de Paradis-Poissonnière N. 30 bis, den 4. Decbr., für 15 Jahre: auf Verbesserungen in der Anwendung und Zubereitung der Kohle, welche man durch Verkohlung des bituminösen Schiefers erhält, zum Filtriren und Entfärben des Zukers und Syrups. (B. I. P)

Duparge M., zu Paris, rue des Champs Elysées N. 6, den 28. Novbr., für 15 Jahre: auf eine flüssige Seife, welche er savon liquide français et de toilette des dames françaises nennt. (B. I.)

Dupeuty A., zu Paris, rue d'Enghien N. 16, den 27. April, für 5 Jahre: auf einen Stok, welcher als Fächer und Ofenschirm gebraucht werden kann; er nennt ihn baguenaudine. (B. I.)

Dupont P., zu Troyes, Dept. de l'Aube, den 24. Septbr., für 5 Jahre: auf einen Webestuhl zur Fabrikation von elastischem Tull (aus Baumwolle) mit doppelten Maschen. (B. P.)

Durand A., zu Paris, rue du Colombier N. 27, den 27. Febr., für 5 Jahre: auf eine tragbare Roßmühle. (B. I.)

Durand, zu Saint-Just-sur-Loire, den 21. April, für 10 Jahre: auf ein Verfahren alle verlangten Dessins auf allen Sorten von seidenen, wollenen und baumwollenen Stoffen mittelst des Druks hervorzubringen. (B. I.)

Dutillet, siehe Deleuze.

Dyer J., zu Paris, rue Hautefeuille N. 24, den 31. Decbr., für 15 Jahre: auf Verbesserungen an Spinnmaschinen. (B. Imp. P.)

Eno-Salmon, Yvart-Pavie und Jourdani, zu Paris, rue Neuve-Saint-Eustache N. 24, den 15. Jun., für 10 Jahre: auf die Fabrikation eines Stoffes für Meubles, welcher sich auf seinen zwei Seiten unter einer verschiedenen Farbe darstellt. (B. I. P.)

Eynard, siehe Guiton.

Faveers, siehe Barth.

Favereau Sohn, zu La Réole, Dept. de la Gironde, den 10 April, für 5 Jahre: auf eine Maschine, welche er Universalhebel (levier universel) nennt, welche man bei allen Massen, die bewegt werden sollen, anwenden kann. (B. I.)

Favre F., zu Nantes, den 17. Jun., für 5 Jahre: auf Krämpel- und Appretirmaschinen für sogenannten coton de Nantes und andere Gewebe. (B. I. P.)

Favreau E., zu Paris, rue de la Bûeherie N. 24, den 10. Novbr., für 15 Jahre: auf eine Maschine zur Verfertigung aller Papiersorten. (B. I.)

Fayard J., zu Paris, quai de l'Hôpital N. 7, den 22. Decbr., für 10 |147| Jahre: auf ein Maß zum Wiegen und Messen des Brennholzes; er nennt es peso-stère. (B. I. P.)

Felissent E., zu Lyon, den 18. Jul., für 15 Jahre: auf einen Apparat, um mittelst Luft zu troknen, welche direct durch das Feuer erhizt wird. (B. I.)

Ferguson, siehe Bornèque.

Ferrand P., zu Paris, rue St. Antoine N. 51, den 8. Jul., für 5 Jahre: auf einen mechanischen Knettrog. (B. I.)

Fesquet H., zu Marseille, den 18. Febr. für 5 Jahre: auf eine Maschine, welche er bascule à transport nennt; sie dient um Lasten zu bewegen. (B. I.)

Fichet A., zu Paris, rue Rameau N. 5, den 21. März, für 5 Jahre: auf ein Sicherheitsschloß, dessen Riegel unbeweglich bleibt, wenn man es mit einem anderen als dem eigens dazu gemachten Schlüssel zu öffnen versucht. (B. I.)

Fonzi J., zu Paris, rue Taitbout N. 12, den 24. Septbr., für 10 Jahre: auf einen Apparat, fonzienne genannt, welcher aus Gußeisen oder irgend einer anderen soliden Substanz verfertigt wird und dazu dient, um die Steinkohlen offen, ohne allen Geruch und Rauch zu verbrennen. (B. I. Imp.)

Fournier Eh., rue de Vaugirard, den 20. Jul., für 10 Jahre: auf einen Bienenkorb, welchen er ruche naturaliforme nennt. (B. I.)

Fraisse M., zu Briare, Dept. Loiret, den 28. Febr., für 5 Jahre: auf Maschinen zum Transportiren von Materialien jeder Art; er nennt sie grues ambulantes. (B. I.)

Fraisse und Vallat, zu St. Etienne, Dept. de la Loire, den 10. Nov., für 5 Jahre: auf einen verbesserten Werkstuhl zur Verfertigung von Bändern. (B. I.)

Frichot P., zu Paris, rue des Gravilliers N. 42, den 3. Septbr., für 5 Jahre: auf Mosaikverzierungen aus künstlichem Marmor. (B. I. P.)

Frigerio, zu Paris, rue de la Bourbe N. 3, den 24. Jun., für 5 Jahre: auf Apparate und Verfahrungsarten, um die Abtritte mittelst thierischer Kohle zu desinficiren. (B. I.)

Galle A., zu Paris, vieille rue du Temple N. 44, den 29. Jul., für 10 Jahre: auf eine Zugkette ohne Ende. (B. I.)

Galy-Cazalat A., zu Versailles, Dept. de la Seine et Oise, den 24. Jan, für 10 Jahre: auf eine aërostatische Lampe zur Ergänzung des Beleuchtungssystems, wobei man reines Wasser, Luft und Oehl anwendet. (B. I. P.)

Gandillot und Roy, zu Besançon, Dept. Doubs, den 13. April, für 15 Jahre: auf Verfahrungsarten, um verschiedene Gegenstände zu verfertigen, wozu Röhren aus geschlagenem Eisen angewandt werden. (B. I.)

Garnier E., zu Paris, rue de Bourbon N. 11, den 2. Jun., für 5 Jahre: auf eine Maschine um Eis (für die Tafel) zu machen. (B. I. P.)

Genod A., zu Lyon, den 21. April, für 5 Jahre: auf einen Mechanismus zur Fabrikation der durchwirkten Stoffe. (B. I.)

Genoux J., ebendaselbst, den 26. Jun., für 10 Jahre: auf ein Stereotypverfahren, welches er stéréotypie genouxienne nennt. (B. I.)

George A., zu Paris, rue Papillon N. 8, den 28. April, für 5 Jahre: auf eine Maschine zum Waschen der zur Fabrikation von Töpferwaare bestimmten Erde. (B. I. P.)

Demselben, zu Lyon, den 17. Decbr., für 10 Jahre: auf eine Maschine, wodurch man das Getreide zugleich dreschen und schwingen kann. (B. I. P.)

George L., zu Uzès, Dept. Gard, den 16. März, für 5 Jahre: auf einen neuen Schriftkasten (casse tachéotype), womit ein gewöhnlicher Sezer in kurzer Zeit eben so viel Arbeit liefern kann, als ein geschikter. (B. P.)

Gerstner, zu Paris, rue Beaubourg, den 25. August, für 10 Jahre: auf zwei Arten von mechanischen Transportwagen, welche für Eisenbahnen von kleinen Krümmungen bestimmt sind. (B. Imp. P.)

Gillard L., zu Paris, rue des Barres N. 7, den 10. Novbr., für 5 Jahre: auf Drukschriften, theils aus gebrannter Erde, theils aus Stuk. (B. I.)

Gipoulon, zu Bordeaux, den 27. Jun., für 10 Jahre: auf eine Maschine (machine aquacélérifère), womit man Schiffe und Fahrzeuge von jeder Größe auf Flüssen und in offener See in allen Richtungen gegen den Strom treiben kann, ohne eine andere Beihülfe, als die der Aerme. (B. I.)

Giraud B., zu Lamure, Dept. de l'Isère, den 11 Septbr., für 5 Jahre: |148| auf ein ökonomisches Verfahren Brod zu baken, mittelst dreier verschiedener Oefen, die mit Steinkohlen geheizt werden. (B. I.)

Giroudot, zu Paris, rue du Val-de-Grace N. 13, den 16. Jun., für 5 Jahre: auf eine Maschine zum Beschneiden des Papieres. (B. I.)

Demselben, den 11. Septbr., für 5 Jahre: auf mechanische Drukerpressen. (B. I. P.)

Godart J., zu Amiens, Dept. de la Somme, den 1. Mai, für 10 Jahre: auf eine Maschine zur Bearbeitung des Leinens und Hanfes auf Oehl. (B. I.)

Godin, zu Bagneux, Dept. de la Seine, den 15. Mai, für 10 Jahre: auf eine Maschine zum Wiegen der Fuhrwerke, welche er métrobare nennt. (B. I.)

Demselben, den 19. Jun., für 15 Jahre: auf eine Reisekutsche, die er messagerie économique nennt. (B. I.)

Goetz J., zu Paris, rue J. T. Rousseau, N. 90, den 9. Jun., für 5 Jahre: auf einen Apparat zur Gährung des Biers. (B. Imp. P.)

Gonin, zu Paris, rue et île St. Louis N. 71, den 30. Septbr., für 5 Jahre: auf eine Säemaschine. (B. I. P.)

Gonon J., zu Lyon, den 10. Febr. für 5 Jahre: auf einen mechanischen Regenschirm, welchen er Parapluie-Gonon à developpement nennt. (B. I.)

Goulbier, zu Strasburg, den 11. Jul., für 5 Jahre: auf eine Feuersprize. (B. I.)

Graff, zu Paris, rue du Petit-Reposoir N. 6, den 16. Novbr., für 15 Jahre: auf eine Drukpumpe, welche er la belge nennt. (B. Imp.)

Granger J., zu Louviers, Dept. de l'Eure, den 16. Novbr., für 10 Jahre: auf ein Verfahren zum Appretiren der wollenen Stoffe mittelst einer neuen Anwendung der Krazdistel und des Dampfes bei den jezt gebräuchlichen Maschinen. (B. I. P.)

Grellet A., zu Paris, rue Guénegaud N. 15, den 17. Jul., für 15 Jahre: auf ein Verfahren das Wasserstoffgas zur Reduction der Oxyde bei Behandlung der Eisenerze im Großen zu benuzen. (B. Imp. P.)

Grémion F., zu Paris, rue du Temple N. 59, den 5. Septbr., für 5 Jahre: auf ein Verfahren sehr langes Leder zu modeln. (B. I.)

Groslard A., zu Nevers, Dept. Nièvre, den 23. Octbr., für 5 Jahre: auf einen Apparat für Hausbäder. (B. I.)

Gué, zu Paris, rue Buffault N. 16, den 24. März, für 5 Jahre: auf ein Fahrzeug, welches er hydrorania nennt, oder ein geographisches und historisches Schauspiel. (B. I.)

Guérin E., zu Paris, rue du Fonarre N. 14, den 22. Jul., für 5 Jahre: auf Reise für die leinenen Wassereimer, welche man bei Feuersbrünsten gebraucht. (B. I. P.)

Guesnier P., zu Deville, Dept. de la Seine-Infér, den 27. März, für 5 Jahre: auf eine hydraulische Garnwinde. (B. I.)

Guignes J., zu Grenoble, Dept. de l'Isère, den 8. April, für 5 Jahre: auf ein Verfahren aus Häuten alle Arten von Farben und Dessins anzubringen. (B. I.)

Guilbert A., zu Paris, rue Neuve-Saint-Martin N. 14, den 17. April, für 10 Jahre: auf ein Verfahren, um auf Kämmen aus Schildpad und Hörn alle möglichen Dessins, vertieft oder erhaben, durch Pression hervorzubringen. (B. I.)

Guillaume, zu Paris, rue du Faubourg-Saint-Martin N. 97, den 26. Jun., für 10 Jahre: auf eine Mahlmühle (für Getreide), welche man entweder mit der Hand oder durch ein Pferd treiben kann. (B. I.)

Guillemard und Philippe, zu Rolbec, Dept. de la Seine-Inférieure, den 25. August, für 10 Jahre: auf einen Ofen, um mit Ersparung an Brennmaterial Steine, Gyps, Kalk, Ziegel u.s.w. zu brennen. (B. I.)

Guilliny P., zu Nyons, Dept. Drôme, den 7. August, für 10 Jahre: auf ein Verfahren den Seidenfloßen beim Abhaspeln von den Winden eine bestimmte Länge zu geben. (B. I.)

Guimberteau P. und Lavigne, zu Paris, rue St. Martin N. 256, den 23. März, für 5 Jahre: auf einen Mechanismus, wodurch die Reibung bei den Wagengestellen vermindert werden soll. (B. I. P.)

|149|

Guiochon J., zu Lyon, den 4. Jul., für 5 Jahre: auf ein mechanisches Mittel, um Entwendung an Seide und anderen Substanzen durch die Färber zu verhindern. (B. I.)

Guiraudet P., ebendaselbst, den 7. Febr., für 10 Jahre: auf ein Verfahren den Gyps zu brennen. (B. I. P.)

Guiton und Eynard, zu Paris, rue Aumaire N. 8, den 28. Novbr., für 5 Jahre: auf eine Lampe mit constantem Niveau, welche sie lampe spirale nennen. (B. I.)

Guy Gebrüder, zu Paris, rue St. Fiacre N. 4, den 13. März, für 15 Jahre: auf eine Knetemaschine. (B. I.)

Guy und Mazel, zu Toulouse, Dept. de la Haute-Garonne, den 18. Jul., für 10 Jahre: auf eine Maschine, wodurch man die Pferde aus einem Wagen ausspannen und zugleich die Räder einhängen kann (B. I.)

Guyon Gebrüder, zu Dôle, Dept. du Jura, den 25. Mai, für 5 Jahre: auf einen Küchenofen. (B. I.)

d'Hardivillier, zu Paris, rue du Bac N. 82, den 22. Decbr., für 10 Jahre: auf ein neues Verfahren in der Oehlmalerei, welches er autochrosie nennt. (B. I.)

Hardy, siehe Barth.

Harris, zu Paris, rue Neuve Saint-August. N. 28, den 30. Septbr., für 15 Jahre: auf Verbesserungen an Wasserrädern und Ruderrädern. (B. I. Imp.)

Haton A., zu Paris, place Royale N. 25, den 28. April, für 5 Jahre: auf eine besondere Form von Kutschen, welche er imperiale ogive nennt. (B. I.)

Derselbe, den 16. Mai, für 5 Jahre: auf eine Kutsche, welche er pyrum-rotans nennt. (B. I.)

Heiligenstein Ch., zu Zeuy bei Paris, den 16. Jan., für 5 Jahre: auf Töpferöfen und Zukerformen. (B. I. P.)

Heilman J., zu Mülhausen, Dept. du Haut Rhin, den 9. März, für 15 Jahre: auf eine Maschine zum Stiken. (B. I.)

Henke E., zu Paris, rue Neuve des-Bons-Enfans N. 21, den 31. Octbr., für 5 Jahre: auf eine Decatirmaschine. (B. I. P.)

Henne, siehe Rondeaux.

Hervieu, zu Nantes, den 28. Mai, für 10 Jahre: auf ein neues Filter für die Zukerraffinerien. (B. I.)

Hirsch A., zu Bordeaux, den 30. Septbr., für 5 Jahre: auf eine typographische Presse. (B. I.)

Marie Hough-Delhoghe, zu Paris, rue Beauregard N. 6, den 24. Jan., für 5 Jahre: auf eine Eßwaare, welche sie café et chocolat de santè dit de la Trinité nennt. (B. I. P.)

Houssaye, siehe Orry.

Houzeau N., zu Paris, rue de Courcelles N. 4, den 24. Jun., für 10 Jahre: auf ein neues Verfahren das Leuchtgas von einem Orte zum anderen zu bringen. (B. I. P.)

Ingé, siehe Soyer.

Irving und Morson, zu Paris, rue de Richelieu N. 115, den 16. Jun., für 15 Jahre: auf einen Apparat zum Wiegen. (B. I. P.)

Ithier, zu Vienne, Dept. de l'Isère, den 20. Jan., für 10 Jahre: auf eine Maschine zum Spinnen der Wolle, welche er continue irregulière nennt. (B. I.)

Jacobi und Vanni, zu Paris, rue des Pet.-Augustins N. 16, den 4. Decbr., für 10 Jahre: auf ein Verfahren, um allen Indigo aus einer Substanz auszuziehen, welche solchen enthält. (B. I.)

Jaccond A., zu Lyon, den 28. Decbr., für 10 Jahre: auf Verfahrungsarten, um den Wagenrädern das Schmer ohne Verlust zu erhalten. (B. I.)

Jacquin L., zu Espanbourg, Dept. de l'Oise, den 10. Novbr., für 10 Jahre: auf eine Triebkraft, welche bei Mühlen und unendlich vielen anderen Maschinen anwendbar ist. (B. I.)

Jamet J., zu Paris, rue Saint-Denis N. 356, den 31. Octbr., für 5 Jahre: auf ein neues Feuerzeug. (B. I.)

Jolin-Dubois, zu Nantes, den 25. Jan., für 5 Jahre: auf eine Maschine zum Auslesen, Schälen und Bleichen des Pfeffers. (B. I. P.)

|150|

Jone A., zu Lamaret, Dept. Vaucluse, den 21. März, für 5 Jahre: auf einen ökonomischen Kessel zum Entschälen der Seide. (B. I.)

Jorez und Comp., zu Paris, rue du Pont-aux-Choux N. 1, den 4. Decbr., für 5 Jahre: auf ihre Verfertigungsart gefirnißter Zeuge und gefirnißten Leders. (B. I. P.)

Josselin J., zu Paris, rue Saint-Martin N. 246, den 30. Jul., für 5 Jahre: auf verbesserte Garnituren für Corsetts. (B. I. P.)

Joubert P., zu Paris, rue Montmartre N. 108, den 24. Septbr., für 5 Jahre: auf sein Verfahren den Talg zu reinigen. (B. I.)

Jouffray, siehe Bouvard.

Jourdain X., zu Altkirch, Dept. du Haut-Rhin, den 24. Jul., für 5 Jahre: auf einen mechanischen Webestuhl. (B. I.)

Jullien J., zu Paris, rue Saint-Martin N. 208, den 27. Jun., für 5 Jahre: auf ein Verfahren, Papier und Pappe aus bloßem Heu, oder solchem das mit anderen Substanzen vermengt ist, zu verfertigen. (B. I.)

Kaufmann A., zu Paris, rue Saint-Martin N. 196, den 11. Septbr., für 5 Jahre: auf eine Feile zur Beseitigung der Hühneraugen. (B. I. P.)

Kay A., zu Paris, rue Hauteville N. 24, den 27. Febr., für 15 Jahre: auf eine Maschine zum Hecheln und Vorbereiten des Flachses, Hanfes und anderer Faserstoffe. (B. Imp.)

Kayser Ph., zu Straßburg, den 11. Septbr., für 5 Jahre: auf ein musikalisches Instrument, welches er piano éolian nennt. (B. I.)

Koechlin J. und Schlumberger A., zu Mülhausen, den 28. Novbr., für 10 Jahre: auf Verbesserungen in der Baumwollenspinnerei. (B. I.)

Lacoux, zu Paris, rue Cendrier N. 1, den 28. Novbr., für 5 Jahre: auf eine verbesserte Guitarre. (B. I. P.)

Lacroix-Salmon, zu Paris, rue Aumaire N. 9, den 11. Septbr., für 5 Jahre: auf Verbesserungen in der Fabrikation der Bogeninstrumente. (B. I.)

Lafont, zu Valence d'Agen, Dept. Tarn.- et-Garonn., den 8. August, für 5 Jahre: auf eine Uhr mit unregelmäßigem Schlagwerk, welche er sonnerie-Lafont nennt. (B. I.)

Lagorseix E., zu Paris, impasse Saint-Sébastien N. 10, den 9. Jul., für 10 Jahre: auf verschiedene Knetemaschinen. (B. I. P.)

Lahore, zu Paris, rue de la Michodière N. 8, den 25. Jul., für 10 Jahre: auf eine Knetemaschine, die er Lahoride nennt. (B. I. P.)

Lahore G., zu Toulouse, Dept. de la Haute-Garonne, den 28. Decbr. für 10 Jahre: auf eine Knetemaschine. (B. I.)

Lainé, siehe Covillion.

Lambert J., zu Paris, rue des Grands-Augustins N. 10, den 12. Jun., für 5 Jahre: auf eine Maschine, um die Schnürriemen mit Nesteln zu versehen. (B. I. P.)

Lapeyre J., zu Préuéron, Dept. Gers, den 11. Septbr., für 5 Jahre: auf einen ambulirenden Destillationsapparat. (B. I.)

Laroche Ph., zu Paris, rue des Grésillons N. 8, den 18. Septbr., für 5 Jahre: auf einen ökonomischen Kochapparat, welchen er Cuisine des dames nennt. (B. I.)

Laurens A., zu Châtillon, Dept. Drôme, den 21. März, für 5 Jahre: auf Methoden Lesen, Schreiben, Orthographie und Sprachen in sehr kurzer Zeit zu lehren. (B. I.)

Laurent Ch., zu Paris, rue d'Argenteuil N. 48, den 13. Jan., für 15 Jahre: auf Apparate, wodurch man das Getreide viele Jahre lang aufbewahren kann, ohne daß es irgend eine Behandlung erfordert. (B. I. P.)

Laurey A., zu Paris, grand'-rue de Chaillot N. 20, den 13. Jan., für 5 Jahre: auf eine neue Kaffeekanne. (B. I.)

Lavaud A., zu Périgueux, Dept. de la Dordogne, den 3. Jul., für 10 Jahre: auf eine Methode das Lesen und Schreiben zu lehren. (B. P.)

Lavigne, siehe Guimberteau.

Lebihan E., zu Paris, boul. Saint-Martin N. 23, den 6. Jul., für 5 Jahre: auf einen Zirkel, womit man alle krumme Linien ziehen kann. (B. I.)

Leblanc de Marconnay, zu Paris, rue de Cléry N. 82, den 31. |151| Decbr, für 5 Jahre: auf eine transportable Küche oder einen Küchenwagen, welchen er tho-thehing nennt. (B. I. P.)

Lebreton Fr., zu Gentilly, Dept. de la Seine, den 29. Mai, für 5 Jahre: auf eine Composition, um die Ameisen zu zerstören. (B. I.)

Lechartier J., zu Dijon, Dept. de la Côte-d'Or, den 11. Jul., für 10 Jahre: auf eine Methode in Oehl zu mahlen, welche er crismatographie (Farbe ohne Firniß) nennt. (B. I.)

Lechien J., zu Deville, Dept. de la Seine-Inférieure, den 28. Novbr., für 5 Jahre: auf eine Maschine, um die Fardhölzer über Hirn zu schneiden. (B. I.)

Leclerc F., zu Paris, boulevart du Temple N. 48, den 30. Mai, für 5 Jahre: auf einen Mechanismus zum Reinigen und Wichsen der Stiefel und Schube. (B. I.)

Leconte Houeix, zu Paris, rue Saint-Denis N. 235, den 16. Novbr., für 5 Jahre: auf die Fabrikation einer weißen Chokolate. (B. P.)

Lefranc A., zu Paris, rue Taitbout N. 30, den 27. März, für 5 Jahre: auf eine Kaffeekanne mit Kohlenpfanne, welche er cafetière-Lefranc nennt. (B. I. P.)

Lenoir, siehe Vavasseur.

Leroy-Barré, zu Sedan, Dept. des Ardennes, den 28. Decbr., für 5 Jahre: auf Krämpeln zum Vorbereiten der groben Faserstoffe. (B. I. P.)

Lesourd A., zu Clichy bei Paris, den 24. Septbr., für 5 Jahre: auf ein Instrument zum Spalten des Brennholzes, welches er fonderie sourde nennt. (B. I.)

Letellier J., zu Paris, rue Culture-St. Catherine N. 62, den 29. Jul., für 10 Jahre: auf eine hydraulische (hydrodynamique) Maschine. (B. I.)

Levavasseur Gebrüder, zu Paris, rue Montmorency N. 18, den 7. Mai, für 10 Jahre: auf einen neuen verbesserten Lampenschnabel, welchen er bec à bouchon superposé nennt. (B. I. P.)

Lexcellent, zu Paris, rue Montmorency N. 42, den 12. Jun., für 5 Jahre: auf ein Verfahren das Horn elastisch zu machen. (B. I. P.)

Loche R., zu Bordeaux, den 24. Septbr., für 5 Jahre: auf sein Verfahren Wein zu bereiten. (B. I.)

Maelzel, zu Paris, rue du Cadran N. 39, den 9. Mai, für 5 Jahre: auf ein Instrument, welches er métromone nennt. (B. I. P.)

Maillard A., zu Bordeaux, auf ein geometrisches Instrument, welches er allgemeinen Maßstab (mesureur général) nennt. (B. I.)

Makintosh, zu Paris, rue de Cléry N. 9, den 28. Novbr., für 10 Jahre: auf ein Mittel die Verbrennung zu beschleunigen, indem man dem Feuer eine kräftigere Wirkung gibt. (B. I. Imp.)

Mallat J., zu Le Puy, Dept. de la Haute-Loire, den 8. Mai, für 15 Jahre: auf einen Erdbohrer. (B. I.)

Mallet Vater u. Sohn, zu Paris, rue Neuve-des-Petits-Champs N. 97, den 6. April, für 5 Jahre: auf einen Streichriemen für Rasirmesser, welchen sie cuir à cylindres tournans nennen. (B. I.)

Marcellin-Legrand und Plassan, zu Paris, rue du Petit-Vaugirard N. 13, den 25. April, für 5 Jahre: auf Verbesserungen im Gießen der Lettern nach dem von Hrn. Henri Didot erfundenen polyamatypen Verfahren. (B. I. P.)

Marleix J., zu Lyon, den 20. Jun., für 5 Jahre: auf eine Halsbindenform, die er col marlaide nennt und welche aus haaren von Kaninchen, Kameelen, Bibern u.s.w., und allen anderen, welche sich walken lassen (ausgenommen Wolle) verfertiget wird. (B. I.)

Marret und Cordier, zu Paris, rue Sainte-Avoie N. 38, den 24. Septbr., für 15 Jahre: auf die Verfertigung von Rahmen und Verzierungen für Meubles aus Metall. (B. I. P.)

Marsaux, siehe Chapuis.

Mathieu, siehe Thiriet.

Maudet und Sallier-Dupin, zu Paris, rue du Colombier N. 28, den 17. Jun., für 10 Jahre: auf ihre Fabrikation des sogenannten nacré chinois. (B. I.)

|152|

Maugeret, zu Paris, rue de la Marche N. 12, den 15. April, für 5 Jahre: auf eine Knetemaschine mit archimedischer Schraube. (B. I.)

Manet Fr. und Vallat zu Saint-Etienne, Dept. de la Loire, den 1. Mai, für 5 Jahre: auf einen mechanischen Werkstuhl zur Fabrikation der façonnirten und gestikten seidenen Bänder. (B. P.)

Mazel, siehe Guy.

Mengeant J., zu Lieurey, Dept. de l'Eure, den 28. Decbr., für 15 Jahre: auf Kessel mit hohlen Füßen. (B. I.)

Megemont J., zu Saint-Etienne, Dept. de la Loire, den 23. Oktbr., für 5 Jahre: auf einen Werkstuhl zur Fabrikation der seidenen Bänder. (B. I. P.)

Meissonnier Ch., zu Paris, rue des Ecouffes N. 29, den 29. Jul., für 10 Jahre: auf ihr Verfahren, den Färbestoff aus Pflanzen und Farbehölzern mittelst des Dampfes auszuziehen. (B. Imp.)

Mention A. und Wagner L., zu Paris, rue des Blanch Manteaux N. 41, den 23. Oktbr., für 5 Jahre: auf ihr Verfahren, Schwärze zum Kupferdruk zu bereiten, und ihre Verbesserungen im Schwärzen der gestochenen Kupferplatten und Metallplatten überhaupt. (B. I. P.)

Mevil, Caron und Armengaud, zu Paris, rue de Cléry N. 23, den 24. Febr., für 5 Jahre: auf einen Wagen, welchen sie colibri nennen, und welcher ohne Pferde und ohne Dampf geht. (B. I.)

Dieselben, den 23. April, für 10 Jahre: auf einen verbesserten Erdbohrer. (B. I.)

Millet, zu Paris, passage Saulnier N. 4 bis, den 10. Novbr., für 10 Jahre: auf tragbare metallene Kamin-Apparate, wodurch sich das Feuer außerhalb des Kamins befindet. (B. I.)

Moisset, siehe Vérité.

Monet R., zu Paris, impr. de la Fidélité N. 5, den 16. Novbr., für 15 Jahre: auf Apparate und Verfahrungsarten um Kohks zu bereiten, Gyps zu brennen, und thierische Kohle und Glas zu fabriziren. (B. I. P.)

Montriblond, siehe Philippe.

Moreau P., zu Auvillers-les-Forges, Dept. des Ardennes, den 15. Oktbr., für 5 Jahre: auf eine Malzmühle zur Vierfabrikation. (B. I.)

Morel, zu Paris, rue Beaujolais N. 5, den 19. März, für 15 Jahre: auf die Zusammensezung eines Pulvers, um durch Räuchern die Wanzen und Würmer zu zerstören, welche die Zeuge, Bücher u.s.w. benagen. (B. I.)

Morson, siehe Irving.

Mouchous Fr., zu Perpignan, Dept. des Pyrénées-Orien., den 16. April, für 15 Jahre: auf eine Knetemaschine, welche er matzapole nennt. (B. I. P.)

Moudon-Tézenas und Payre, zu Saint-Etienne, Dept. de la Loire, den 24. Septbr., für 5 Jahre: auf die Bereitung einer eigenthümlichen Substanz, welche zur Fabrikation der seidenen Bänder benuzt wird. (B. I.)

Neuhauss, zu Paris, rue St. Honoré N. 53, den 28. Novbr., für 15 Jahre: auf einen Apparat zur mechanischen Bäkerei, welchen er pétrisseur automate nennt. (B. I.)

Newton W., zu Paris, rue Neuve-Saint-August N. 28, den 17. Decbr., für 15 Jahre: auf Verbesserungen an den Maschinen zur Verfertigung von Tull (bobbin net lace) vermittelst eines neuen sich umdrehenden Apparates, welcher an Lever's Maschinen angebracht wird. (B. Imp. P.)

Noel-Glavet, zu Metz, den 6. April, für 10 Jahre: auf eine Maschine zum Schneiden und Vollenden der verschiedenartigsten Zähne für Räder, dieselben mögen aus Gußeisen, Messing, Holz oder Eisen gemacht werden. (B. I.)

Ogden J., zu Paris, rue Vivienne N. 2, den 31. Oktbr., für 10 Jahre: auf einen Apparat, um die Verunstaltungen und Contorsionen des Rükgrates wieder zurecht zu bringen; er nennt ihn balance dormante de Carey. (B. Imp.)

Orry und Houssaye, zu Paris, rue Hauteville N. 42, den 13. Jun., für 5 Jahre: auf einen Zähler für Kutschen. (B. I.)

Dudet und Arnaud, zu Saint-Etienne, Dept. de la Loire, den 28. Mai, für 5 Jahre, auf einen mechanischen Werkstuhl, welchen sie battant broclieur nennen, um Garniturbänder zu weben. (B. I.)

Dubinot-Lutel L., zu Paris, rue du Faubourg-Poissonniêre N. 32, |153| den 4. Mai, für 5 Jahre: auf einen Stoff aus Pferdehaar, welchen sie tissucrinièr nennen. (B. I.)

Derselbe, den 7. Mai, für 10 Jahre: auf die Anwendung von Geweben aus Pferdehaaren zur Verfertigung von Kleidern. (B. I.)

Oxnard Th, zu Marseille, den 20. Jul., für 15 Jahre: auf Verbesserungen im Raffiniren des Zukers. (B. I.)

Pagny, zu Paris, rue Grenétat N. 19, den 14. Febr., für 5 Jahre: auf sein Verfahren Pferdehaarbüsche der Kavalleriehelme u.s.w. zu verfertigen. (B. I.)

Painchaut Sohn, zu Paris, rue de Richelieu, den 21. April, für 15 Jahre: auf eine Maschine, welche die Kannen, Taue und Jungfern (Scheiben) an Bord der Schiffe ersezt. (B. I.)

Palle J., zu Saint-Etienne, Dept. de la Loire, den 28. April, für 5 Jahre: auf einen Werkstuhl zur Fabrikation seidener Bänder, welchen er battant à la Palle nennt. (B. I.)

Parent und Vallet, zu Paris, rue de l'Arbre-sec N. 35, den 28. April, für 5 Jahre: auf ein Werkzeug zum Puzen der Dochte der Argand'schen Lampen, welches sie coupe mèches nennen. (B. I.)

Paul Th., zu Paris, rue Notre-Dame-des-Victoires N. 32, den 26. Jun., für 10 Jahre: auf Verbesserungen in der Transportart, welche unter dem Namen Palmer's System bekannt ist. (B. I. P.)

Payre, siehe Moudon-Tezenas.

Pecqueur O., zu Paris, rue Traversière-St. Antoine N. 18, den 30. Jun., für 10 Jahre: auf eine Dampfmaschine von besonderer Construction, wobei die Kessel zur Fabrikation von Runkelrübenzuker und zum Raffiniren des Zukers im Allgemeinen gebraucht werden können. (B. I. P.)

Pelletier E., zu Sevigny, Dept. da la Côte-d'Or, den 18. Jun., für 10 Jahre: auf eine in drei Theile getheilte Maschine, welche bei Wein-, Cider-, Oehl-, Papier-Pressen und überhaupt bei allen Pressen anwendbar ist. (B. I.)

Perpigna, zu Paris, rue St. Nicolas – d'Antin N. 14, den 12. Junius für 5 Jahre: auf ein verbessertes Verfahren Baksteine zu verfertigen (B. Imp.)

Petersen E., zu Straßburg, den 13. Jun., für 5 Jahre: auf ein Universal-Dampftriebwerk. (B. I.)

Petit Ch., zu Paris, rue Saint-Denis N. 295, den 28. April, für 5 Jahre: auf ein Werkzeug zum Aufspießen der Nähnadeln, welches er filifère nennt. (B. I.)

Petzold G., zu Paris, rue Grange-Batellière N. 1, den 3. Sept., für 10 Jahre: auf ein quadratisches Pianoforte aus Gußeisen, ohne Boden und von allen Seiten offen. (B. I.)

Philippe E. und Montriblond, zu Paris, rue d'Austerlitz, den 28. December, für 15 Jahre: auf Maschinen zur Verfertigung der Wagenräder. (B. I. P.)

Pilliot Fr., zu Paris, rue St. Martin N. 147, den 24. Sept., für 5 Jahre: auf einen verbesserten Lampenschnabel. (B. I. P.)

Pimont P., zu Darnetal, Dept. de la Seine-Inférieure, den 22. December, für 5 Jahre: auf Verfahrungsarten, um die gefärbte oder nicht gefärbte Wolle zum Spinnen rauglich zu machen, ohne daß man sie mit Oehl versezt. (B. I.)

Pinsonnat P., zu Amiens, Dept. de la Somme, den 17. Jan., für 5 Jahre: auf eine neue Stimmgabel, welche er typotone nennt. (B. I.)

Pionnier, siehe Burnot.

Pitray und Viel, zu Paris, rue Neuve-de-Luxembourg N. 27, den 26. März, für 15 Jahre: auf eine Reißmühle. (B. Imp.)

Piver L., zu Paris, rue St. Martin N. 111, den 25. August, für 5 Jahre: auf eine Composition zum Reinigen der Hände und zum Gebrauch bei Bädern. (B. I. P.)

Planchet P., zu Saint-Etienne, Dept. de la Loire, den 5. Junius, für 5 Jahre: auf einen Werkstuhl zur Fabrikation der seidenen Bänder (B. I.)

Plassan, siehe Marcellin-Legrand.

|154|

Plataret und Benoit, zu Paris, rue Neuve-Saint-Paul N. 3, den 28. Nov., für 5 Jahre: auf ein Verfahren Kattune solid schwarz zu färben. (B. I.)

Pleyel, zu Paris, rue Cadet N. 9, den 5. Februar, für 5 Jahre: auf eine neue Art von Füßen für metallförmige Pianofortes (B. I.)

Pons de Paul, zu Paris, St. Nicolas-d'Aliermont, den 8. Mai, für 5 Jahre: auf Mechanismen für Uhren. (B. I. P.)

Portal, zu Bordeaux den 17. Dec., für 15 Jahre: auf ein neues System von Dampfkesseln, für die gewöhnlichen Zweke, besonders aber für Dampfbothe. (B. Imp. P.)

Pottet Cl., zu Paris, rue Neuve-de-Luxembourg, den 12. März, für 10 Jahre: auf verbesserte Jagdflinten mit doppelten Läufen. (B. I.)

Pouchin D., zu Paris, rue de l'Ecole N. 20, den 25. April, für 5 Jahre: auf eine Verbesserung im Decatiren der Tücher und anderer Stoffe. (B. I. P.)

Poujade und Boner, zu Beziers, Dept. Hérault, den 17. December, für 5 Jahre: auf Verbesserungen an dem Destillationsapparat von Eduard Adam. (B. I.)

Pradier, zu Paris, rue Bourg-Abbé N. 33, den 29. Jun., für 5 Jahre: auf dreierlei Streichriemen, welche er affiloirs-Pradier nennt. (B. I.)

Price J., zu Paris, rue Louis-le-Grand N. 9, den 10. November, für 10 Jahre: auf eine Maschine zum Feinspinnen der Wolle und anderer Faserstoffe. (B. Imp. P.)

Raingo Gebrüder, zu Paris rue Vieille-du Temple N. 26, den 9. Mai, für 5 Jahre: auf ein Mittel die Pendel zu vervollkommnen. (B. I. P.)

Rambaud und Doumarès, zu Edmet. Dept. de la Dordogne, den 28. November, für 10 Jahre: auf Verbesserungen an Doumarès's Weberlade. (B. P.)

Ravigneaux, Delarothière und Taviot, zu Troyes, Dept. de l'Aube, den 24. Sept., für 10 Jahre: auf einen Webestuhl zur Fabrikation des englischen Trikots (B. I.)

Raymond J., zu Paris, rue Saint-Martin N. 120, den 29. Jun., für 25 Jahre: auf eine metallene Zunge mit oder ohne Firniß, welche von der Feuchtigkeit nicht angegriffen wird und zum Zusammenfügen verschiedener Körper dient. (B. I.)

Raymond A., zu Paris, rue Notre-Dame des Victoires N. 8, den 3. Sept., für 5 Jahre: auf einen Mechanismus, um die Paruken nach Belieben anschließend oder lose zu machen. (B. I. P.)

Rayner J., zu Paris, rue Neuve-Saint-August. N. 28, den 13. Febr., für 10 Jahre: auf Verbesserungen an den Maschinen zum Scheren der Tücher und anderer Stoffe. (B. I. Imp.)

Renaud de Vilback, zu Montpellier, den 25. Jul., für 15 Jahre: auf ein System von Eisenbahnen. (B. I.)

Reybert A., zu Paris, rue Louis-le-Grand N. 24, den 31. December, für 5 Jahre: auf Methoden Holz aller Art auszutroknen und es gegen das Werfen und Springen zu schüzen. (B. I. Imp.)

Ribard L., und Weerly J., zu Lyon, den 15. Jul., für 5 Jahre: auf Verbesserungen an Jacquart's Webestühlen. (B. P.)

Ribourt, zu Batignoles bei Paris, den 4. Dec., für 5 Jahre: auf Almanache aus Metall. (B. I.)

Rieu J., zu Anduze, Dept. Gard, den 23. Oct., für 5 Jahre: auf Verbesserungen an den Maschinen zum Spinnen der Seide. (B. I.)

Robert J. L., zu Paris, rue Salle-au-Comte, den 23. März, für 5 Jahre: auf einen Fußschemel für Kutschen, Bibliotheken, Magazine. (B. I.)

Roche J., zu Lyon, den 13. Jul., für 15 Jahre: auf ein mechanisches Both zur Binnenschifffahrt. (B. I.)

Roller, siehe Blanchet.

Romain B., zu Bagnols, Dept. Gard, den 5. Febr., für 10 Jahre: auf eine Methode, um das Lesen und Schreiben zu gleicher Zeit zu lehren, welche er graphiamalégie nennt. (B. I.)

Rondeaux und Henne, zu La Chapelle-Saint-Denis, Dept. de la Seine, |155| den 15. Jun., für 15 Jahre: auf die Fabrikation von Pappe und Papier mit altem Leder, welche sie papier et carton de cuir imperméable et ordinaire nennen. (B. I.)

Madame Rondet, zu Paris, rue du Four St. Germain N. 70, den 12. Jun., für 5 Jahre: auf ein Instrument, um Luft in die Lungen der Neugebornen zu blasen. (B. I. P.)

Roque-Ferrier, zu Paris, rue des Filles-S.-Thomas N. 7, den 10. Nov., für 10 Jahre: auf eine Methode, um die Regeln der Arithmetik in wenigen Lectionen zu lehren. (B. I.)

Rotch B., zu Paris, rue de Grammont N. 19, den 26. Jun., für 10 Jahre: auf verbesserte Mechanismen für die Schifffahrt. (B. Imp.)

Rouilly, siehe Breton.

Roullet J., zu Lyon, den 28. Nov., für 5 Jahre: auf einen Werkstuhl mit mehreren Schiffchen zur Fabrikation der Bänder mit eingewirken Bouquets. (B. I.)

Rousseau Ch., zu Paris, rue Saint-Denis N. 305, den 31. December, für 5 Jahre: auf seine Methoden Fußbekleidungen und andere Gegenstände aus wollenem und baumwollenem Trikot, wie man ihn gewöhnlich zur Verfertigung der Hosenträger anwendet, ohne andere Nath, als diejenige, welche diese Fußbekleidung an der Sohle zusammenhalten muß, zu verfertigen. (B. I.)

Roy, siehe Gandillot.

Saint-Amans R., zu Paris, rue des Petits Hôtels N. 30, den 23. April, für 5 Jahre: auf eine Maschine zur Fabrikation der Pariser Stifte (clous d'épingle). (B. I. P.)

Saint-Denis, zu Bordeaux, den 16. Mai, für 5 Jahre: auf eine Methode, welche er sonographie nennt und wodurch man correcter und eben so schnell schreiben kann, wie durch die Stenographie. (B. I.)

Sallier Dupin, siehe Maudet.

Salmon L., zu Paris, rue de Ménilmontant N. 100, den 13. Jun., für 10 Jahre: auf die Bereitung eines neuen Düngers. (B. I.)

Salomon J., zu Besançon, den 19. März, für 5 Jahre: auf ein musikalisches Instrument, welches er harpolyre nennt, und welches eine Verbindung der Leier mit der Harfe ist. (B. I.)

Scalabre J., zu Amiens, Dept. de la Somme, den 16. November, für 5 Jahre: auf seine Methode Manchester zu fabriziren und zu druken. (B. P.)

Schlumberger, siehe Koechlin.

Schützenbach S., zu Colmar, Dept. du Haut-Rhin, den 3. Sept., für 15 Jahre: auf seine Bereitungsart des Bleiweißes. (B. I.)

Selligue A., zu Paris, rue des Jeûneurs N. 14, den 25. April, für 5 Jahre: auf seine typographische Presse mit ununterbrochener Bewegung und zwei excentrischen Cylindern, wozu man jede Triebkraft gebrauchen kann. (B. I.)

Derselbe, den 2. Jun., für 5 Jahre: auf eine Knetemaschine. (B. I.)

Derselbe, den 16. Nov., für 10 Jahre: auf eine Knetemaschine zum Schlämmen der Erze, Erden u.s.w., so wie zur Verfertigung von Baksteinen, Töpferwaaren, Bleiweiß. (B. I. P.)

Derselbe, den 31. Dec., für 10 Jahre: auf einen Ofen mit beweglichem Rost und Temperatur-Regulator. (B. I.)

Sénéchal L., zu Paris, rue du Petit-Lion-Saint-Sauveur N. 14, den 16. März, für 5 Jahre: auf Scheeren mit verbessertem Griff. (B. I.)

Sensibe B., zu Paris, rue et hôtel J.-J.-Rousseau, den 25. August, für 15 Jahre: auf einen Wagen mit einem einzigen Rade, welchen er Adelieune nennt. (B. I.)

Silvant, zu Paris, rue de la Harpe N. 117, den 1. Jul., für 10 Jahre: auf eine Lampe, welche er Lampe-Silvant nennt. (B. I. P.)

Die Société royale anonyme de la Savonnerie, zu Paris, quai de Billy N. 30, den 30. April, für 5 Jahre: auf einen Apparat zum Schiniren. (B. I.)

Sorel, zu Econché, Dept. Maine et Loire, den 30. Oct., für 5 Jahre: auf eine Lampe, welche er lampe à phénomène capillaire nennt. (B. I.)

Souchon J., zu Paris, rue St.-Honoré N. 337, den 28. Nov., für |156| 15 Jahre: auf sein Verfahren Wolle und andere Substanzen mit Berlinerblau zu färben; er nennt seine Farben bleu noir, bleuet vert Souchon. (B. T.)

Sourd, siehe Chrétien.

Soyer und Ingé, zu Paris, rue des Trois-Bornes N. 28, den 21. März, für 5 Jahre: auf ein Planetarium. (B. I.)

Sulot N., zu Dijon, Dept. de la Côte-d'Or, den 17. Dec, für 15 Jahre: auf Verbesserungen an Stavieren. (B. I. P.)

Tabarié L., zu Montpellier, den 21. Jul., für 10 Jahre: auf ein Verfahren den Alkoholgehalt der Weine zu bestimmen. (Vergl. polyt. Journal Bd. XXXIX. S. 469.) (B. I.)

Tainturier P., zu Lyon, auf einen Mechanismus, um Entwendungen bei der den Färbern anvertrauten Seide zu verhüten. (Vergl. polyt. Journal Bd. XLI. S. 107) (B. I.)

Taviot, siehe Ravigneux.

Taylor Ph., zu Paris, rue du Faubourg-Saint-Martin N. 88, den 30. April, für 10 Jahre: auf eine verbesserte Schiffswinde. (B. I.)

Taxil, siehe Bosc.

Teissier J., zu Paris, rue de l'Étoile N. 3, den 13. März, für 5 Jahre: auf eine Composition zur Unterhaltung der Streichriemen für die Rasirmesser. (B. I. P.)

Teissier-Prevost, zu Paris, rue de Richelieu N. 51, den 14. Febr., für 5 Jahre: auf Verfahrungsarten um die Wohlgerüche aus den Blumen auszuziehen und auf einen Apparat um sie zu verbrennen, den er cusmophore nennt (B. I.)

Teste und Campbell, zu Paris, rue Dauphine N. 44, den 10. Nov., für 10 Jahre: auf ein neues System in der Stereotypie. (B. I.)

Teste-Laverdet, zu Saint Saulge, Dept. Nièvre, den 19. Jun., für 5 Jahre: auf eine Handmühle zum Schälen der Bohnen. (B. I. P.)

Thiébaut Ch., zu Paris, rue du Faubourg-Saint-Denis N. 152, den 25. April, für 10 Jahre: auf die Verfertigung hohler gegossener Walzen aus Messing und anderen Kupferlegirungen. (B. I.)

Thierion H., zu Amiens, Dept. de la Somme, den 10. Nov., für 15 Jahre: auf eine ökonomische Presse, um Baksteine, Ziegel u.s.w. zu formen und zuzurichten. (B. I.)

Thiriet, Gellier und Mathieu, zu Raucourt, Dept. des Ardennes, den 10. April, für 5 Jahre: auf ein verbessertes Verfahren die Schnallen der Hösenträger, Gürtel, Geschirre und Haarbügel zu verfertigen. (B. P.)

Thomas Ch., zu Paris, rue des Jeûneurs N. 4, den 4. Dec., für 15 Jahre: auf einen Apparat, womit man vier Stunden und noch länger unter Wasser arbeiten kann. (B. I.)

Touchart F., zu Paris, rue de la Michodière N. 12, den 31. Oct., für 15 Jahre: auf seine Vorrichtung, um das Umwerfen der Wagen zu verhindern. (B. I.)

Touron, zu Paris, rue des Tournelles N. 66, den 27. April, für 5 Jahre: auf seine Methoden um Stoffe, welche aus Pferdehaaren gewoben sind, mit soliden Farben zu druken. (B. I. P.)

Touron A., zu Paris, rue de Richelieu N. 108, den 25. Mai, für 5 Jahre: auf ein aus mehreren beweglichen und unbeweglichen Cylindern bestehendes Werkzeug, um die Rasirmesser zu schärfen. (B. I. P.)

Toussaint P., zu Paris, rue St. Nicolas-d'Antin N. 47, den 3. Sept., für 5 Jahre: auf seine sogenannten decinimischen Schlösser. (Beschrieben im polyt. Journ. Bd. XLII. S. 32.) (B. I. P.)

Derselbe, den 16. Nov., für 5 Jahre: auf seine sogenannten haploclinischen Schlösser. (Beschrieben im polytechnischen Journal Bd. XLII. S. 28.) (B. I.)

Trioullier Gebrüder, zu Paris, rue Royale-St. Martin N. 23, den 23. Octbr., für 5 Jahre: auf eine Büchse zum Aufbewahren der Tafel- und Dessertmesser. (B. I. P.)

Trotté de la Roche Gebrüder, zu Le Mans, Dept. de la Sarthe, den |157| 11. Jul., für 5 Jahre: auf eine Maschine, um den Hanf zum Hecheln vorzubereiten. (B. I.)

Truffaut L., zu Paris, rue St. Lazare N. 73, den 27. März, für 5 Jahre: auf eine Methode sich des Eisens zum Beschlagen der Schiffe zu bedienen, so wie zur Verfertigung der Nägel, Bolzen und anderer Befestigungsmittel, welche bei ihrem Bau angewandt werden, mittelst eines Verfahrens, das es hindert, sich zu oxydiren. (B. I. Imp.)

Derselbe, den 22. Dec., für 5 Jahre: auf seine Methode die Hängen des Steuerruders zu verfertigen und anzubringen. (B. I. P.)

Udny J., zu Paris, rue Vivienne N. 10, den 6. Jun., für 5 Jahre: auf eine neue Dampfmaschine. (B. I. P.)

Valdeiron J., zu Marseille, den 26. Mai, für 5 Jahre: auf Heber, welche er siphons à ecoudement perpetuel nennt; sie dienen, um das Brunnenwasser in geneigten Gegenden zum Begießen der Felder und zur Erzeugung von Springwasser zu benuzen. (B. I.)

Vallet, siehe Parent und Mayet.

Vallot, siehe Fraisse.

Van de Weigh, siehe Delcourt.

Van Houtem, zu Paris, rue de Tracy N. 5, den 25. Mai, für 5 Jahre: auf eine Cylinderbüchse zum Reiben des Zukers. (B. I.)

Vanni, siehe Jacobi.

Vavasseur und Lenoir, zu Paris, rue St. Denis N. 114, den 28. Nov., für 5 Jahre: auf künstliches Pelzwerk. (B. I.)

Ventrey J., zu Paris, rue Neuve-Saint-Augustin N. 28, den 30. Sept., für 15. Jahre: auf Verbesserungen in der Construction von Gebläsen für Schmieden, Gießereien, Zimmer u.s.w. (B. I.)

Verdun J., zu Paris, rue Jarente N. 6, den 4. Dec., für 10 Jahre: auf eine neue Art von Confect und Brod. (B. I.)

Vérité und Moisset, zu Paris, rue de la Michodière N. 19, den 27. April, für 10 Jahre: auf ein Verfahren mit gravirten Platten auf alle Arten von wollenen Geweben, selbst auf diejenigen, welche zu Tapeten bestimmt sind, Dessins in einer oder mehreren soliden Farben zu druken. (B. I. P.)

Vidocq Fr., zu St. Mandé bei Paris, den 25. Jul. für 5 Jahre: auf Pappe und Papier, aus vegetabilischen, mineralischen und animalischen Substanzen bestehend, welche er cartons et papiers Vidocq nennt; er bereitet daraus Ziegel, welche durch Wasser und die Veränderung der Witterung nicht zerstört werden. (B. I.)

Villenave, zu Paris, rue de Meriaux N. 5, den 27. März, für 5 Jahre: auf ein Messer mit zwei Klingen neben einander, welches er couteau à bascule à gorge nennt. (B. I. P.)

Villeret A., zu Paris, rue et hôtel J.- J.-Rousseau, den 30. Sept., für 15 Jahre: auf ein System von elastischen Rädern, welches darin besteht, die Nabe der Räder durch die Elasticität und Biegsamkeit der Speichen beweglich zu machen. (B. I.)

Vivian Sohn, zu Paris, rue du Faubourg-Saint-Honoré N. 115, den 28. Nov., für 10 Jahre: auf ein System von Wagen, welche er voitures à impulsion nennt. (B. I.)

Vonoven Sohn, zu Paris, places des Victoires N. 9, den 17. Jul. für 5 Jahre: auf einen Gliedermann, oder eine Form für männliche Kleidungsstüke. (B. Imp. P.)

Wagner, siehe Mention.

Walle-Staes, zu Steenwerck, Dept. du Nord, den 29. Jul., für 5 Jahre: auf ein Pult.

Walz R., zu Paris, rue Neuve-de Luxembourg N. 28, den 23. Oct., für 10 Jahre: auf einen Apparat, welchen er hidroconion oder Regenbad nennt. (B. I. P.)

Wattebled, zu Paris, rue Menilmontant N. 64, den 26. Jun., für 15 Jahre: auf eine Maschine zum Aufbewahren des Getreides und zur Zerstörung der Kornwürmer, welche er trogoctone nennt. (B. I. P.)

Wayte W., zu Paris, rue St. Lazare N. 73, den 10. April, für 15 Jahre: auf Verfahrungsarten und Apparate zur Erzeugung des Dampfes und |158| verschiedener Gasarten in einer künstlichen Atmosphäre, welche viel dichter, comprimirter und elastischer ist, als die natürliche Atmosphäre. (B. I. P. Imp.)

Weinling, zu Pettisheim, Dept. du Bas-Rhin, den 21. April, für 5 Jahre: auf eine tragbare Kugel, welche man nach Belieben aufblasen und zusammendrüken kann. (B. I.)

Widder Ch., zu Paris, rue du Faubourg-Puissonnière N. 2, den 4. Jul., für 15 Jahre: auf eine Methode die Flüssigkeiten zu concentriren und abzudampfen. (B. I.)

Yvart-Pavie, siehe Eno-Salmon.

|142|

Die im Jahre 1830 ertheilten Patente findet man im polytechn. Journale Bd. XLI. S. 378; der Vollständigkeit wegen tragen wir hier die im Jahre 1829 verliehenen aus dem Bulletin de la Soc. d'Encourag. Febr. 1830, nach. Die Buchstaben am Ende haben folgende Bedeutungen: (B. I.): Brevet d'invention; (B. I. P.): Brevet d'invention et de perfectionnement; (B. P.): Brevet de perfectionnement; (B. Imp.): Brevet d'importation; (B. Imp. P.): Brevet d'importation et de perfectionnement; (B. I. Imp.): Brevet d'invention et d'importation. A. d. R.

Suche im Journal   → Hilfe
Alternative Artikelansichten
  • XML
  • Textversion
    Dieser XML-Auszug (TEI P5) stellt die Grundlage für diesen Artikel.
  • BibTeX
Orte
Feedback

Art des Feedbacks:
Ihre E-Mail-Adresse:
Anmerkungen: