Titel: Kitt für Flötenklappen.
Autor: Anonymus
Fundstelle: 1831, Band 42, Nr. LXI./Miszelle 15 (S. 221)
URL: http://dingler.culture.hu-berlin.de/article/pj042/mi042061_15

Kitt für Flötenklappen.

Im Mechanics' Magazine N. 414 S. 320 theilte ein Ungenannter folgendes Verfahren mit, nach welchem man die Lederfütterung sehr fest und dauerhaft an die Klappen von Flöten kitten können soll. Man löst etwas Siegellak in Weingeist auf, und läßt, wenn die Stöpsel oder Pölster hergerichtet sind, einen Tropfen dieser Auflösung in die Aushöhlung der Klappe fallen, auf welche man dann den Polster bringt. Um den Weingeist zu verdampfen, und den Kitt fest zu machen, hält man die Klappe einige Secunden lang über ein Kerzenlicht. Die auf diese Weise gekitteten Klappenfütterungen sollen über 42 Monate sehr fest gehalten haben.

Suche im Journal   → Hilfe
Alternative Artikelansichten
  • XML
  • Textversion
    Dieser XML-Auszug (TEI P5) stellt die Grundlage für diesen Artikel.
  • BibTeX
Feedback

Art des Feedbacks:
Ihre E-Mail-Adresse:
Anmerkungen: