Titel: Eine neue Substanz zu Hüten und Müzen.
Autor: Anonymus
Fundstelle: 1831, Band 42, Nr. LXXXV./Miszelle 14 (S. 312)
URL: http://dingler.culture.hu-berlin.de/article/pj042/mi042085_14

Eine neue Substanz zu Hüten und Müzen.

In der lezten Zeit wurde zu Paris sehr häufig eine Holzsubstanz, die von ihrem Erfinder, Hrn. Barnardière Silvestrène genannt wird, zur Verfertigung von Hüten und Müzen verwendet. Sie besteht aus sehr dünnen Holzblättchen oder Spänen, welche auf einen sehr dünnen und leichten Pappendekel so neben einander gelegt werden, daß sie denselben ganz bedeken, und daß die Stellen, an welchen sie an einander stoßen, beinahe unkenntlich sind. Jedes dieser Holzblättchen kann anders gefärbt seyn, und diese Verschiedenheit der Farben sowohl, als die Zartheit und der Glanz der Oberfläche machen, daß das Ganze wie bunte Seide aussieht. (Mechanics' Magazine N. 426 S. 32.)

Suche im Journal   → Hilfe
Alternative Artikelansichten
  • XML
  • Textversion
    Dieser XML-Auszug (TEI P5) stellt die Grundlage für diesen Artikel.
  • BibTeX
Feedback

Art des Feedbacks:
Ihre E-Mail-Adresse:
Anmerkungen: