Titel: Versezung ganzer Gebäude.
Autor: Anonymus
Fundstelle: 1831, Band 42, Nr. LXXXV./Miszelle 6 (S. 309–310)
URL: http://dingler.culture.hu-berlin.de/article/pj042/mi042085_6

Versezung ganzer Gebäude.

Hr. Gregori erwähnte in der Academie des Sciences zu Paris des großen Granitblokes von 42 Fuß Länge und 27 Fuß Höhe, der von dem finnischen Meerbusen nach Petersburg geschafft wurde, um daselbst als Piedestal zur Statue Peters des Großen verwendet zu werden; er erinnerte bei dieser Gelegenheit an die weit merkwürdigere Thatsache, welche im Jahre 1776 ein einfacher Maurer, Namens Serra, zu Crescentino ausführte. Dieser Ehrenmann versezte nämlich ein gemauertes Glokenhaus, welches er ohne Verlezung der Mauern glüklich losgelöst hatte, von einer Kirche auf eine andere, die ziemlich weit davon entfernt war. Während dieser Versezung befand sich ein Mann in dem Glokenhause und |310| läutete unaufhörlich. Ein Modell der Maschine, welche hiezu angewendet wurde, wurde in der Sammlung des Instituts zu Paris niedergelegt. – Gegenwärtig macht man bei Versezungen nirgendwo mehr so viele Umstände.

Suche im Journal   → Hilfe
Stichwortwolke
Alternative Artikelansichten
  • XML
  • Textversion
    Dieser XML-Auszug (TEI P5) stellt die Grundlage für diesen Artikel.
  • BibTeX
Feedback

Art des Feedbacks:
Ihre E-Mail-Adresse:
Anmerkungen: