Titel: [Waring, neuer Ladstok für Feuergewehre mit gezogenem Rohre.]
Autor: Waring, Georg
Fundstelle: 1832, Band 43, Nr. XLV. (S. 219)
URL: http://dingler.culture.hu-berlin.de/article/pj043/ar043045

XLV. Neuer Ladstok für Feuergewehre mit gezogenem Rohre. Von Georg Waring von Bristol.

Aus dem United Service Journal im Mechanics' Magazine. N. 426. S. 25.

Mit Abbildung auf Tab. III.

A (Fig. 54) ist das Hauptstük des Ladstokes, der aus Messing oder besser aus Eisen besteht, und in dessen Ende ein stählerner Stab B geschraubt ist, der sich bei c in einen erweiterten Theil endigt, und sich leicht in der messingenen oder eisernen Röhre D zwischen den Pflöken e und f bewegt, von denen lezterer zur Aufnahme der Kugel an dem einen Ende ausgehöhlt ist. Die Art und Weise, auf welche man diesen Ladstok anwendet, ist sehr einfach. Man halte die Aushöhlung an dem Ende von f auf die Kugel, und gebe ihr dadurch einige lebhafte Stöße, daß man den längeren Theil A auf und ab bewegt. Wenn das Stük D bis unter die Mündung des Laufes getreten ist, so verfahre man wie mit einem gewöhnlichen Ladstoke, ohne denselben jedoch von End zu End umzudrehen. Ich fand beim Laden der gezogenen Röhre mit einer nur etwas genau passenden Kugel jedes Mal Schwierigkeiten, bis ich dieselbe einige Zoll tief eingetrieben hatte: diese Schwierigkeit wird durch diesen neuen Ladstok ganz beseitigt.

Suche im Journal   → Hilfe
Alternative Artikelansichten
  • XML
  • Textversion
    Dieser XML-Auszug (TEI P5) stellt die Grundlage für diesen Artikel.
  • BibTeX
Tafeln


Feedback

Art des Feedbacks:
Ihre E-Mail-Adresse:
Anmerkungen: