Titel: Spinney, Verbesserung an den Apparaten zur Erzeugung von Beleuchtungsgas.
Autor: Spinney, J.
Fundstelle: 1832, Band 43, Nr. LXVII. (S. 287–288)
URL: http://dingler.culture.hu-berlin.de/article/pj043/ar043067

LXVII. Verbesserungen an den Apparaten zur Erzeugung von Beleuchtungsgas, auf welche sich J. Spinney zu Cheltenham in Gloucestershire am 4. Junius 1831 ein Patent ertheilen ließ.

Aus dem Register of Arts. Septbr. 1831, S. 165.

Mit einer Abbildung auf Tab. V.

Die Verbesserungen des Patent-Trägers sind in Fig. 11 ersichtlich, und bestehen in einer beweglichen hydraulischen Klappe, durch die sich die Verbindung zwischen den Retorten, an welchen das Gas erzeugt, und den Gefäßen, in welchen es gereinigt wird, nach Belieben aufheben läßt. Diese Klappe soll nämlich das ersezen, was bisher in den Gaswerken Englands the hydraulic main genannt wurde, und was aus einer gußeisernen Röhre von beträchtlichem Durchmesser besteht, die beiläufig zur Hälfte mit Wasser gefüllt ist, unter welches die Enden der Röhren, die das Gas, so wie es erzeugt wird, aus den Retorten führen, untertauchen, damit das Gas nicht aus den in die Reinigungsgefäße führenden Röhren zurükkehren kann, wenn eine der Retorten zum Auspuzen und Füllen geöffnet werden muß. Diese Sicherheit wird dadurch erreicht, daß man die Röhren von den Retorten von einer bedeutenden Höhe senkrecht in das Wasser in der Hauptröhre (main) herabsteigen läßt, weßwegen diese Röhren gewöhnlich auch Taucherröhren (dip pipes) genannt werden: der Druk des Gases hat nämlich in diesem Falle, ehe es in die Retorten zurükkehren kann, das Gewicht einer Wassersäule zu überwältigen, die der senkrechten Höhe der Taucherröhren gleichkommt. Hrn. Spinney's Ersazmittel dieser Vorrichtung besteht nun in einer walzenförmigen Klappenbüchse, die an der Röhre a angebracht ist, welche von den Retorten herläuft, und sich eine Streke weit in die Büchse hinein begibt, in der sie von dem Wasser c umgeben ist. Ueber dieser Röhre ist mittelst einer, durch eine Fütterungsbüchse am Scheitel der Klappenbüchse gehenden, Stange das umgekehrte Gefäß b aufgehängt, welches mittelst eines Hebels an der Stange befestigt ist, und über das Ende der Röhre a in das Wasser herabsteigen, und die Rükkehr des Gases verhindern kann. e bezeichnet |288| die Röhre, welche das Gas in die Reinigungsgefäße leitet, in denen es auf die gewöhnliche Weise behandelt wird.

Suche im Journal   → Hilfe
Alternative Artikelansichten
  • XML
  • Textversion
    Dieser XML-Auszug (TEI P5) stellt die Grundlage für diesen Artikel.
  • BibTeX
Tafeln


Orte
Feedback

Art des Feedbacks:
Ihre E-Mail-Adresse:
Anmerkungen: