Titel: Neuer Sicherheitslader für Jäger.
Autor: Anonymus
Fundstelle: 1832, Band 43, Nr. XCIX. (S. 420)
URL: http://dingler.culture.hu-berlin.de/article/pj043/ar043099

XCIX. Neuer Sicherheitslader für Jäger. Von einem Ungenannten.

Aus dem Mechanics' Magazine. N. 442. S. 308.

Mit Abbildungen aus Tab. VII.

Die zahlreichen Unfälle, welche Statt finden, wenn man sich großer Flinten auf der Hühnerjagd bedient, und wenn Theilchen der Vorladung oder Fütterung nach dem Abfeuern zurükbleiben, veranlaßten in mir die Idee des Laders, den ich gleich beschreiben will, und der auch noch den Vortheil hat, daß alles Pulver direct in die Kammer kommt, und nicht einzelne Körner an dem Laufe hängen bleiben, was bei feuchtem Wetter, oder wenn der kauf unrein ist, gewöhnlich Statt findet.

Fig. 58 und 59 stellen meinen Lader vor, für eine Stüzflinte (Staunchion gun) des Obersten Hawker eingerichtet. Er besteht aus einer zinnernen oder messingenen Röhre, welche man in der Zeichnung im Durchschnitte sieht, und die so groß ist, daß sie mit Leichtigkeit in den Lauf hinabgleiten kann.

A ist ein solider Klappenpfropf und aa dessen Scheide; B ein Stük einer Schnur, welche an der Klappe A befestigt ist. Eine volle Ladung Pulver reicht beinahe bis zu ec. Will man nun den Lader in die Flinte bringen, so wird dieselbe horizontal gehalten, und dann plözlich emporgehoben, wodurch der Lader herabläuft, und der Klappenpfropf A, indem er auf die Kammer schlägt, aus seiner Scheide dringt (wie man in Fig. 59 sieht). Zieht man nun die Schnur B mit einem leichten Ruk plözlich an, so wird die Klappe bis C gehoben, und das Pulver ganz entleert, worauf der Lader entfernt wird.

Diese Art zu laden geht so schnell als irgend eine andere, und hat, wie ich mich durch Erfahrung überzeugte, mehrere Vortheile.

Suche im Journal   → Hilfe
Alternative Artikelansichten
  • XML
  • Textversion
    Dieser XML-Auszug (TEI P5) stellt die Grundlage für diesen Artikel.
  • BibTeX
Tafeln


Feedback

Art des Feedbacks:
Ihre E-Mail-Adresse:
Anmerkungen: