Titel: Rough's sturmsichere, drehbare Häuser.
Autor: Anonymus
Fundstelle: 1832, Band 43, Nr. XV./Miszelle 14 (S. 76)
URL: http://dingler.culture.hu-berlin.de/article/pj043/mi043015_14

Rough's sturmsichere, drehbare Häuser.

Der lezte heftige Sturm, durch welchen Barbadoes großen Theils zerstört wurde, veranlaßte den erfindungsreichen, ehemaligen Schiffsschulmeister, Michael Rough, auf welchen wir nächstens wieder zu sprechen kommen werden, zu der Idee, Häuser zu bauen, die sich um ihre Achse drehen, und die daher den Stürmen weniger Widerstand darbieten, und mithin gegen deren Zerstörungen gesichert seyn sollen. Die Einrichtung, die Hr. Rough hierzu ausdachte, und die sich im Mechan. Magaz. N. 432 S. 120 abgebildet findet, ist ziemlich unvollkommen und mancher Verbesserungen fähig, die der Erfinder Anderen überläßt. Da bisher noch kein solches Haus erbaut wurde, so begnügen wir uns damit, unsere Leser auf diese Erfindung aufmerksam gemacht zu haben. Das Mechan. Magaz. zweifelt zwar nicht, daß sich Hrn. Rough's Plan ausführen lasse; allein es meint, daß nicht leicht Jemand sich ein Haus bauen wird, welches sich beständig, auch bei leichtem Winde, umdreht, und das keinen anderen Zwek hat, als einer Gefahr vorzubeugen, in welche man vielleicht bloß alle Jahrhunderte ein Mal geräth. Es fragt ferner, warum der Erfinder keine Vorrichtung angebracht hat, durch die das Haus in gewöhnlichen Fällen still stehend erhalten werden könnte; ob nicht ein äußeres Gestell angebracht werden könnte, welches sich unabhängig von den inneren Gemächern des Hauses drehen würde; ob die Umdrehung des Hauses bei einem so heftigen Sturme, wie jener zu Barbadoes war, auch wirklich Statt haben würde, und wie lang endlich ein solches Haus sich mit einer Schnelligkeit von 100 Meilen in Einer Stunde (denn dieß ist die berechnete Schnelligkeit eines Sturmeß, welcher Bäume und Häuser umwirft) bewegen könnte, ohne durch die Centrifugalkraft allein schon in Trümmer zu gehen?

Suche im Journal   → Hilfe
Alternative Artikelansichten
  • XML
  • Textversion
    Dieser XML-Auszug (TEI P5) stellt die Grundlage für diesen Artikel.
  • BibTeX
Feedback

Art des Feedbacks:
Ihre E-Mail-Adresse:
Anmerkungen: