Titel: Belgische und holländische Eisenbahnen.
Autor: Anonymus
Fundstelle: 1832, Band 43, Nr. XV./Miszelle 4 (S. 72)
URL: http://dingler.culture.hu-berlin.de/article/pj043/mi043015_4

Belgische und holländische Eisenbahnen.

König Leopold hat die directe Verbindung der Schelde mit dem Rhein mittelst einer Eisenbahn zwischen Antwerpen und Köln vorläufig beschlossen. Die ungeheuren Vortheile, welche hieraus für den Akerbau, Gewerbfleiß und Handel Belgiens entstehen müssen, werden dieses Land für alle Schmälerungen an seinem Gebiete durch die Londoner Conferenz reichlich entschädigen. Dieß sehen seine eifersüchtigen Nachbarn nur zu gut ein, und darum wollen jezt der König und die Kaufleute von Holland, um sich von ihren Nebenbuhlern im Handel nach Deutschland nicht den Rang ablaufen zu lassen, auch eine Eisenbahn von Amsterdam nach Rotterdam, und von da längs dem Rheinstrome bis nach Köln anlegen! – Dieß ist wohl der höchste Triumph des Systems der Eisenbahnen über die (selbst durch Dampfschiffe erleichterte) Schifffahrt auf Kanälen und Flüssen; und wer nach diesem Beispiele jezt noch von schiffbaren Kanälen in Bayern träumt, gehört zu den Inkurablen an dem Uebel der Canalomanie.

Suche im Journal   → Hilfe
Alternative Artikelansichten
  • XML
  • Textversion
    Dieser XML-Auszug (TEI P5) stellt die Grundlage für diesen Artikel.
  • BibTeX
Feedback

Art des Feedbacks:
Ihre E-Mail-Adresse:
Anmerkungen: