Titel: Dampfschifffahrt nach Ostindien.
Autor: Anonymus
Fundstelle: 1832, Band 43, Nr. XV./Miszelle 6 (S. 72–73)
URL: http://dingler.culture.hu-berlin.de/article/pj043/mi043015_6

Dampfschifffahrt nach Ostindien.

Da die Schifffahrt auf dem rothen Meere so beschwerlich ist, so wurde in neuerer Zeit ein neuer Plan zur Dampfcommunication zwischen Europa und Ostindien entworfen, nach welchem die Schifffahrt auf dem rothen Meere aufgegeben, und dafür der Tigris und der Euphrat beschifft werden soll. Der Pascha von Bagdad hat diesen Plan so gut befunden, und ist so sehr für denselben eingenommen, daß er diese beiden Flüsse durch einen Kanal verbinden lassen will. Die |73| Vortheile dieser neuen Route sind: daß der Transport zu Lande bloß zwei Tage dauern würde, während jener über die Meerenge von Suez fünf Tage dauert; daß die Dauer der Reise zur See um 10 bis 15 Tage abgekürzt wird, und dabei viel angenehmer und ruhiger, als jene auf dem rothen Meere ist, und daß man endlich sowohl zu Bagdad, als an anderen Orten, um billigen Preis sehr gutes Brennmaterial bekommen kann. (Aus dem Mechan. Magaz. N. 432 S. 128.)

Suche im Journal   → Hilfe
Alternative Artikelansichten
  • XML
  • Textversion
    Dieser XML-Auszug (TEI P5) stellt die Grundlage für diesen Artikel.
  • BibTeX
Feedback

Art des Feedbacks:
Ihre E-Mail-Adresse:
Anmerkungen: