Titel: Gelehrten-Versammlung zu York.
Autor: Anonymus
Fundstelle: 1832, Band 43, Nr. XXXVI./Miszelle 12 (S. 156–158)
URL: http://dingler.culture.hu-berlin.de/article/pj043/mi043036_12
|157|

Gelehrten-Versammlung zu York.

Die jährlichen Versammlungen deutscher Naturforscher und Aerzte fanden in lezter Zeit in England nicht nur Theilnahme, sondern wurden sogar nachgeahmt. Die HH. Brewster und John Robison, Secretäre der Royal Society zu Edinburgh, betrieben es vorzüglich, daß diese Versammlungen nun auch in England in's Leben traten, und wie es scheint, werden dieselben dort nicht nur gedeihen, sondern auch reelleren Nuzen stiften, als an anderen Orten. Die erste Versammlung hatte Ende September zu York Statt, indem dieser Ort wegen seiner Mitte zwischen England und Schottland dazu gewählt wurde, sie war nicht zahlreich, zahlte kaum 30 Mitglieder, unter denen Brewster, Sir Brisbane, Dalton, Daubeny, Luke Howard, Robison, Rev. Dr. Pearson und Rev. W. Scoresby die berühmteren Namen haben. Dagegen drükten Prof. Airy, Babbage, Chantrey, Christie, Rev. Conybeare, Faraday, D. Gilbert, Herschel, Henry, Prof. Jameson, Prof. Lindley, Prof. Powell, Roget, Prof. Sedgwick, Swainson, Prof. Whewell ihre Theilnahme durch Briefe aus. Die Leiter der Geschäfte waren Hr. William Vernon Harcourt, Vicepräsident der Yorkshire Philosophical Society, und Hr. Phillips, Secretär dieser Gesellschaft. Hr. W. V. Harcourt eröffnete die Versammlung mit einer sehr eloquenten Rede, in welcher er die Zweke der Versammlung auseinandersezte, England gegen den Vorwurf des Verfalles der Wissenschaften vertheidigte, und statt der Royal Society, die in lezter Zeit so leer und lau in ihren Sizungen, als gehaltlos in ihren Vortragen wurde, und deren Verfall Anlaß zur Bildung so vieler einzelner Gesellschaften gab, welche in Vereinigung mit einander weit mehr Nüzliches stiften könnten, einen jährlichen Congreß unter dem Namen: The british Association for the Advancement of Science zu errichten vorschlug. Dieser Vorschlag wurde angenommen, und eine Commission zur Ausarbeitung der Statuten ernannt, die in einer der nächsten Sizungen einen Bericht vorbrachte, welcher von allen anwesenden Mitgliedern angenommen wurde. Lord Milton wurde für das erste Jahr zum Präsidenten, der Rev. W. V. Harcourt zum Vicepräsidenten, Hr. Jonathan Gray zum Schazmeister, und Hr. Phillips zum Secretär dieser neuen Gesellschaft erwählt. Nachdem diese Angelegenheit geordnet war, wurden in den Morgen- und Abend-Sizungen von den Mitgliedern verschiedene Vortrage gehalten, über welche sich oft sehr interessante Discussionen vom Plaze aus entspannen. Dr. Brewster gab eine allgemeine Uebersicht der Fortschritte der Mineralogie; eine Beschreibung eines neuen Instrumentes zur Erkennung der Edelsteine und anderer Mineralien durch die, von ihren Oberflächen zurükgeworfenen Strahlen; eine Abhandlung über die Krystalllinse der Fischaugen; und eine Abhandlung des Professor Gazerri zu Florenz über eine Methode, durch welche man ausradirte Schriftzüge wieder leserlich machen kann. Dr. Dalton trug die Experimente vor, die er über die Menge der Nahrungsmittel, welche ein gesundes Individuum zu, sich nimmt, im Vergleiche mit den Secretionen und der Ausdünstung desselben anstellte. Dr. Henry gab eine Abhandlung über Priestley's philosophischen Charakter, die zu verschiedenen Bemerkungen führte, und eine Notiz über die Veränderung, die ein Kupfererz von Anglesea in Folge der bei der Röstung angewendeten Hize in seinem Inneren erlitt. Will. Hutton theilte Bemerkungen über den, unter dem Namen Whin Sill bekannten, Basalt von Nord-England mit, über welche sich gleichfalls eine Diskussion entspann. Dr. Daubeny hielt einen Vortrag über den Zusammenhang zwischen Mineralquellen und vulkanischer Thätigkeit, und über die gasartigen Bestandtheile von Taffswell bei Cardiff. Hr. Murchison gab einen Bericht über ein ausgedehntes, von Hrn. Gilbertson in Lancashire entdektes, Lager von Seemuscheln, deren Arten, wie es scheint, noch jezt existiren. Der Rev. W. V. Harcourt beschrieb eine neue Lampe zum Hausgebrauche, zu welcher man die wohlfeileren Oehlsorten sehr gut verwenden kann. Hr. I. F. W. Johnstone gab eine Notiz über das neue Metall Vanadium, in welcher er sagt, daß er vanadinsaures Blei zu gleicher Zeit mit Prof. Sefström, d.h. gegen Ende des vorigen Jahres, in einem alter Werke zu Wanlockhead, welches 5–6 Jahre nicht mehr betrieben wurde, entdekte, und daß er dasselbe immer nur in der Form eines regelmäßigen sechsseitigen Prisma's fand. Der Rev. W. Scoresby hielt einen Vortrag über einige Geseze und Erscheinungen der magnetischen Induction, und über eine Methode |158| den magnetischen Einfluß zur Bestimmung der Dike von Felsen und anderen festen, auf keine andere Weise meßbaren Substanzen zu benuzen. Hr. R. C. Potter sprach über Fresnel's Theorie der Reflection des Lichtes von der Oberfläche der Körper, und zeigte, daß dieselbe unstatthaft ist; er gab eine Abhandlung über eine neue Constructions-Methode des Reflections-Telescopes, über elektrische Erscheinungen im Vacuum und über die Phänomene der Aurora borealis. Hr. H. Witham sprach über die Flora der Vorwelt, die uns unsere Kohlenlager lieferte, er suchte zu beweisen, daß dieselbe weit verschiedenartiger war, als die Geologen meinen. Hr. Phillips gab eine kurze Notiz über die neue Graham-Insel an der Küste von Sicilien, die ihm von dem Schiffsarzte Osborne mitgetheilt worden, aus welcher hervorgeht, daß Hr. Osborne meint, daß diese Insel bald zu einer, kaum über die See sich erhebenden Bank werden dürfte, da sie aus heterogenen, gar nicht mit einer verbundenen Theilen bestehe. Er sprach ferner über die Geologie von Yorkshire. Dr. Abraham hielt eine Vorlesung über den Magnet, und Dr. Warwick eine über den Elektro-Magnetismus.

Die nächste Versammlung soll im Junius 1832 zu Oxford gehalten werden; Dr. Buckland wurde zum Präsidenten derselben erwählt. Wir werden dann sehen, ob diese aus Deutschland nach England übertragenen Versammlungen daselbst ihr Glük machen, oder ob sie wegen ihres fremden Ursprunges, wegen des bisher geringen Resultates, das aus denselben bei uns hervorging, oder wegen der zwischen den Gelehrten Englands jezt herrschenden Uneinigkeit, mit der man in allen englischen Journalen, seit Babbage den Streit aufregte, gequält wird, gleich bei ihrem Entstehen wieder untergehen werden.

Suche im Journal   → Hilfe
Alternative Artikelansichten
  • XML
  • Textversion
    Dieser XML-Auszug (TEI P5) stellt die Grundlage für diesen Artikel.
  • BibTeX
Feedback

Art des Feedbacks:
Ihre E-Mail-Adresse:
Anmerkungen: