Titel: Auf welche Weise vielleicht manch Mal Schießgewehre zufällig losgehen.
Autor: Anonymus
Fundstelle: 1832, Band 43, Nr. LIV./Miszelle 4 (S. 238)
URL: http://dingler.culture.hu-berlin.de/article/pj043/mi043054_4

Auf welche Weise vielleicht manch Mal Schießgewehre zufällig losgehen.

Es ist allgemein bekannt, daß durch schnelle Compression der Luft eine solche Erhöhung der Temperatur entsteht, daß in Folge derselben leicht brennbare Körper entzündet werden können; auf diese Erscheinung gründen sich auch die sogenannten pneumatischen Feuerzeuge. Ein Hr. C. meint nun im Mechanics' Magazine N. 438 S. 239, daß, wenn man bei der Ladung von Flinten feste Körper, wie Karten, Korkscheiben, und dgl., die ganz genau in den Flintenlauf passen, zur Fütterung nimmt, und wenn man diese Fütterung sehr schnell mit dem Ladstoke in den Lauf treibt, durch die Compression der Luft eine solche Hize entstehen könne, daß das Pulver dadurch entzündet wird, und die Flinte unvermuthet losgeht.

Es versteht sich, daß, damit dieß geschehen könne, das Zündloch so verstopft seyn muß, daß die Entweichung der Luft gänzlich oder wenigstens größten Theils verhindert ist. – Ob die Vermuthung des Hrn. C. in der Praxis begründet ist, ist eine Frage, für jeden Fall dürfte es gerathen seyn, durch eine minder genau passende Fütterung einem Unfalle vorzubeugen, der allerdings im Reiche der Möglichkeit liegt.

Suche im Journal   → Hilfe
Alternative Artikelansichten
  • XML
  • Textversion
    Dieser XML-Auszug (TEI P5) stellt die Grundlage für diesen Artikel.
  • BibTeX
Feedback

Art des Feedbacks:
Ihre E-Mail-Adresse:
Anmerkungen: