Titel: Clerk's Sattelgurten.
Autor: Anonymus
Fundstelle: 1832, Band 43, Nr. LIV./Miszelle 8 (S. 240)
URL: http://dingler.culture.hu-berlin.de/article/pj043/mi043054_8

Clerk's Sattelgurten.

Wir haben bereits unter den Patent-Verzeichnissen angezeigt, daß sich ein Hr. Samuel Clerk von South Down, Brixham, in der Grafschaft Devon, ein Patent auf gewisse Verbesserungen in der Fabrikation der Sattelzeuge und Sattelgurten geben ließ, durch die das Hin- und Hergleiten der Sättel bei den Pferden und anderen Lastthieren verhindert würde. Diese saubere Erfindung besteht nun dem Register of Arts, Junius 1831, S. 75 nach darin, daß der Patent-Träger in die Sattelzeuge oder in die Sattelgurten in geringer Entfernung von einander dike Strike weben läßt, welche dann in die Haut des Thieres eingreifen oder einschneiden und auf diese Weise den Sattel unbeweglich fest halten sollen! – Das Register schlägt hierbei vor, daß man, um dem Patent-Träger die wohlthätigen Wirkungen seiner Erfindung recht begreiflich zu machen, eine solche Gurte über den Sattel ziehen, dann den Patent-Träger darauf sezen, und ihn 30 Meilen weit in Trott jagen soll. Dieses Experiment würde ihn gewiß hinreichend über Barbarei gegen Thiere, die er wissentlich oder unwissentlich in Vorschlag brächte, aufklären. Uebrigens fordert das Register auch noch die Gesellschaft zur Abstellung der Grausamkeiten gegen Thiere auf, dem unmenschlichen Patent-Träger, wo möglich bessere Gesinnungen beizubringen, und das Publikum vor seiner Erfindung zu warnen.

Suche im Journal   → Hilfe
Alternative Artikelansichten
  • XML
  • Textversion
    Dieser XML-Auszug (TEI P5) stellt die Grundlage für diesen Artikel.
  • BibTeX
Feedback

Art des Feedbacks:
Ihre E-Mail-Adresse:
Anmerkungen: