Titel: Neues amerikanisches Ruderrad.
Autor: Anonymus
Fundstelle: 1832, Band 43, Nr. LXXIX./Miszelle 11 (S. 313–314)
URL: http://dingler.culture.hu-berlin.de/article/pj043/mi043079_11

Neues amerikanisches Ruderrad.

Ein amerikanisches Blatt berichtet, daß Hr. Uri Emmons zu New-York ein neues Ruderrad erfunden habe, welches für Dampfschiffe von großem Nuzen werden dürfte. Dasselbe besteht aus einem Cylinder oder einer Trommel von der Größe jener, die gegenwärtig allgemein gebräuchlich sind, und kann, ohne das Räderhaus zu verlezen oder eine Aenderung desselben nöthig zu machen, an den dermalen üblichen Bothen angebracht werden. Das Rad oder die Trommel ist wasser- und luftdicht gemacht, und bildet eine große, sich umdrehende Boy- oder Wahrtonne, |314| an deren Umfang die Schaufeln in einer Spirallinie angebracht sind. Diese Schaufeln stehen so weit hervor, daß sie eine hinlängliche Menge Wassers fangen, um das Both vorwärts zu treiben. An den Journalen der Welle sind Reibungsrollen angebracht, durch welche das Aufliegen der Boyen erleichtert wird. Durch die spiralförmige Stellung der Schaufeln treten diese mit Leichtigkeit in das Wasser und aus demselben; auch wird dadurch bewirkt, daß das Wasser diagonal von den Seiten des Schiffes wegwogt, so daß es sich weniger an den Wänden bricht und schäumt. Im Falle eines Unglükes werden diese Boyen auch dazu beitragen, das Schiff vor dem Untersinken zu bewahren; überdieß bewirken sie, daß das Schiff weniger tief im Wasser geht, und daher schneller segelt. (Aus dem Register of Arts. Novbr. 1831, S. 254.)

Suche im Journal   → Hilfe
Alternative Artikelansichten
  • XML
  • Textversion
    Dieser XML-Auszug (TEI P5) stellt die Grundlage für diesen Artikel.
  • BibTeX
Feedback

Art des Feedbacks:
Ihre E-Mail-Adresse:
Anmerkungen: