Titel: Sir Dance's Pakmethode für verschiedene Waaren und Güter.
Autor: Anonymus
Fundstelle: 1832, Band 43, Nr. LXXIX./Miszelle 18 (S. 316)
URL: http://dingler.culture.hu-berlin.de/article/pj043/mi043079_18

Sir Dance's Pakmethode für verschiedene Waaren und Güter.

Sir C. Webb Dance zu Hertsbourne ließ sich am 5. August 1830 ein Patent auf gewisse Verbesserungen im Paken und Versenden verschiedener Güter geben, wobei er es sich besonders zur Aufgabe gemacht zu haben versicherte, das Umpaken der Güter von einer Art von Fuhrwerk auf eine andere Art, wie z.B. von einem Bothe auf einen Wagen, oder auf einen Eisenbahnwagen, so viel als möglich zu erleichtern. Diese Verbesserungen bestehen nun, wie das Register of Arts im Maihefte 1830 S. 305 sagt, lediglich darin, daß der Patent-Träger die Waaren und Güter auf eine Art von Verdek oder Platform pakt und befestigt, und mit dieser in Masse von einem Fahrzeuge auf ein anderes bringt. Diese Platform, welche auf irgend eine Art, und aus irgend einem gehörigen Material verfertigt seyn kann, wird mit ihrer Ladung gehoben und durch einen Krahn entfernt, oder auf einen Karren gelegt, oder selbst mit Rädern versehen, auf denen sie weiter geschafft werden kann. – Der sehr ehrenwerthe Ritter sagt, daß er seine Platformen auf so verschiedene Weisen, und aus so verschiedenen Materialen verfertigen kann, daß er so zahlreiche Methoden dieselben zu bewegen besizt, daß es sehr schwer ist zu sagen, was er als seine Erfindung in Anspruch nimmt, und daß es beinahe unmöglich ist zu entdeken, worin eigentlich seine Erfindung besteht. Der edle Sir könnte füglich in irgend ein Ministerium treten, denn er weiß seine Worte sehr geschikt so zu stellen, daß man Alles darin finden kann, was man darin finden will, wenn es auch die entgegengesezten Dinge wären. – Am Schlusse seines Patentes versichert Hr. Dance noch, daß er auch die bewegende Dampfmaschine, die sich an Bord eines Dampfbothes, oder auf einem Dampfwagen befindet, zur Bewegung des Krahnes benuzen kann.

Suche im Journal   → Hilfe
Alternative Artikelansichten
  • XML
  • Textversion
    Dieser XML-Auszug (TEI P5) stellt die Grundlage für diesen Artikel.
  • BibTeX
Feedback

Art des Feedbacks:
Ihre E-Mail-Adresse:
Anmerkungen: