Titel: Verzeichniß der vom 23. Jan. bis 27. Febr. 1818 in England ertheilten und jezt verfallenen Patente.
Autor: Anonymus
Fundstelle: 1832, Band 43, Nr. LXXIX./Miszelle 2 (S. 309–310)
URL: http://dingler.culture.hu-berlin.de/article/pj043/mi043079_2

Verzeichniß der vom 23. Jan. bis 27. Febr. 1818 in England ertheilten und jezt verfallenen Patente.

Des John Scott, Esq. Pengo Place, Surrey: auf Verbesserungen an Dampfbothen und ihrer Maschinerie. Dd. 23. Jan. 1818.

Des James Ikin, Maschinist in William Street, Christ Church, Surrey: auf eine verbesserte Einrichtung des Rostes für Oefen. Dd. 27. Jan. 1818.

Des George Frederick Hagner, Gentleman, ehemals in Philadelphia in den Vereinigten Staaten, jezt aber in Adelphi, Middlesex: auf gewisse Verbesserungen in der Fabrikation des Bleiweißes und Grünspans. Dd. 27. Jan. 1818.

Des Rudolph Ackermann, Buchhändler am Strand, Middlesex: auf gewisse Verbesserungen an Wagenachsen für vierräderige Wagen. Sie wurden ihm von Georg Lankensperger in München, im Königreich Bayern mitgetheilt. Dd. 27. Jan. 1818. (Beschrieben im Repertory Bd. XXXIV. Z. R. S. 70.)

Des William Horner, in Howick, Northumberland: auf einen Kraftapparat, der bei sehr wenig Reibung einen sehr kleinen Raum einnimmt. Dd. 27. Jan. 1818. (Beschrieben im Repertory Bd. XXXIV. Z. R. S. 332.)

Des George Prior, Uhrmacher in Leeds, in der Grafschaft York: auf Verbesserungen an Chronometern, Dd. 29. Jan. 1818.

Des John Penware, Esq. in Stafford, St. Mary-le-Bone, Middlesex: auf eine gewisse Verbesserung an Hähnen um Bier, Cider und andere Flüssigkeiten aus Fässern oder anderen Gefäßen abziehen zu können, ohne daß man im oberen Theile derselben eine Oeffnung für den Zutritt der Luft nöthig hat. Dd. 31. Jan. 1818. (Beschrieben im Repertory Bd. XXXIII. Z. R. S. 267.)

Des Benjamin Taylor, in Mile-end, bei Glasgow, Lanarkshire: auf einen Webestuhl, welcher durch eine Dampfmaschine in Bewegung gesezt werden kann, um damit Blumen und Figuren aller Art auf baumwollene, seidene und leinene Tücher zu weben. Dd. 31. Jan. 1818.

Des Ritters Thomas Cochrane, gewöhnlich Lord Cochrane genannt: auf ein Verfahren den Theergeist oder das Theeröhl, welches man bei der Destillation des Holzes oder bituminöser Substanzen erhält, zu reinigen, und dadurch zu verschiedenen |310| nüzlichen Zweken anwendbar zu machen. Dd. 27. Jan. 1818. (Beschrieben im Repertory Bd. XXXIV. Z. R. S. 332.)

Des Matthew Cotes Wyatt, Esq. in Henrietta Street, Cavendish Square, Mary-le-Bone, Middlesex: auf einen Sicherheitswächter um das zufällige Losgehen des Hahnes an Pistolen und Flinten zu verhindern. Dd. 3. Febr. 1818.

Des Jeremiah Chubb, Mechaniker in Portsea, in der Grafschaft Southampton: auf verbesserte Schlösser. Dd. 3. Febr. 1818. (Beschrieben im Repertory Bd. XXXIV. Z. R. S. 321.)

Des Daniel Wilson, Gentleman in Carl Street, London: auf gewisse Verbesserungen im Versieden und Raffiniren des Zukers. Dd. 3. Febr. 1818. (Beschrieben im Repertory Bd. XXXIV. Z. R. S. 134.)

Des Edmund Naish, Strumpffabrikant in Bristol, Gloucestershire: auf gewisse Verbesserungen an der Maschinerie zum Drehen des Baumwollengarns. Dd. 3. Febr. 1818.

Des Grant Preston, Kupferschmid in Burr Street, Aldgate, Middlesex: auf Verbesserungen an Sicherheitsthüren. Dd. 3. Febr. 1818 (Beschrieben im Repertory Bd. XXXIV. Z. R. S. 141.)

Des Nathaniel Smith, Böttcher in Kettering, Northamptonshire: auf gewisse Verbesserungen an den Maschinen zum Schwingen des Korns. Dd. 5. Februar 1818.

Des Mary Sedgwick, Stärkefabrikant in Bishopgate Street within: auf ein nüzliches Product, welches man aus demjenigen Theil des Stärkewassers gewinnt, der sich nicht von selbst sezt. Dd. 10. Febr. 1818. (Beschrieben im Repertory Bd. XXXIII. Z. R. S. 328.)

Des John Munro, Esq. in Finsbury Square, Middlesex: auf gewisse Verbesserungen an Dampfmaschinen. Sie wurden ihm von Barnabus Langton in New-York, in den Vereinigten Staaten, mitgetheilt. Dd. 10. Febr. 1818.

Des Zachariah Barratt, Tischler und Zimmermann in Windmill Street, Tottenham, Court Road, Middlesex: auf eine Maschine zum Reinigen und Ventiliren der Schornsteine und zum Löschen, wenn sie in Brand gerathen sind. Dd. 10. Febr. 1818. (Beschrieben im Repertory Bd. XXXIV. Z. R. S. 201.)

Des John Simpson in Birmingham, Warwickshire: auf verbesserte Federn für Karabinerhaken und Pferdegeschirre. Dd. 16. Febr. 1818. (Beschrie im Repertory Bd. XXXIV. Z. R. S. 263.)

Des Thomas Allingham, Gentleman in Smith Street, Chelsea, Middlesex: auf eine verbesserte Lampe, wobei das Oehl dem Docht immer gleichförmig zuströmt, so daß sie in Verhältniß zu dem Licht, das sie gibt, weniger Oehl verzehrt, als andere Lampen und das Licht fast immer sich gleich bleibt. Dd. 19. Febr. 1818.

Des John Jones, Bürstenfabrikant in der City von Gloucester: auf Verbesserungen an den Apparaten zum Dressiren wollener und anderer Tücher. Dd. 19. Febr. 1818.

Des James Collier, mechanischem Ingenieur in Trocester, Gloucestershire: auf mannigfaltige Verbesserungen an den Maschinen zum Dressiren wollener Tücher. Dd. 19. Febr. 1818.

Des Alexander Haliburton, Esq. in Haigh Iron-works, bei Wiggan, Lancashire: auf gewisse Verbesserungen an Dampfmaschinen und Dampfkesseln. Dd. 27. Febr. 1818.

Des Joshua Routledge, mechanischem Ingenieur in Bolton-le-moor, Lancashire: auf Verbesserungen an rotirenden Dampfmaschinen. Dd. 27. Febr. 1818. (Beschrieben im Repertory Bd. XXXIII. Z. R. 129.)

(Aus dem Repertory of Patent-Inventions. Febr. 1832, S. 123.)

Suche im Journal   → Hilfe
Alternative Artikelansichten
  • XML
  • Textversion
    Dieser XML-Auszug (TEI P5) stellt die Grundlage für diesen Artikel.
  • BibTeX
Orte
Feedback

Art des Feedbacks:
Ihre E-Mail-Adresse:
Anmerkungen: