Titel: Neuer amerikanischer Wein.
Autor: Anonymus
Fundstelle: 1832, Band 43, Nr. LXXIX./Miszelle 30 (S. 319)
URL: http://dingler.culture.hu-berlin.de/article/pj043/mi043079_30

Neuer amerikanischer Wein.

Hr. William Prince, der Besizer einer ganz vorzüglichen Baumschule zu Long-Island bei New-York, sandte kürzlich an Hrn. London, den berühmten Herausgeber des Gardener's Magazine etc., mehrere neue nordamerikanische Bäume und Sträucher, unter denen sich auch eine Abart der wilden Rebe befindet, die Hr Prince Vitis labrusca isabella nennt, und die wegen der Menge und Güte ihrer Früchte in Long-Island berühmt ist. Man macht aus derselben in Nordamerika bereits Wein, der wegen seiner Güte daselbst in Ruf stehen soll, und von dem Hr. Prince seiner Sendung ein Muster beilegte. Man will diese Rebe nun in England vermehren, und zweifelt nicht an deren Gedeihen, so daß man sich bereits freut, bald einen anderen Wein, als den famosen Goosebery-Wein, auf englischem Boden bauen zu können. Der Recueil industriel August 1831 S. 169, aus dem wir diese Notiz entlehnen, meint, daß die nördlicheren Gegenden Deutschlands, die durchaus Wein bauen wollen, besser thäten, solche nördliche Sorten kommen zu lassen, als südliche, die bei ihnen nur verkrüppeln, oder ein Product liefern, welches ihrem Stammbaume Schande macht.

Suche im Journal   → Hilfe
Alternative Artikelansichten
  • XML
  • Textversion
    Dieser XML-Auszug (TEI P5) stellt die Grundlage für diesen Artikel.
  • BibTeX
Feedback

Art des Feedbacks:
Ihre E-Mail-Adresse:
Anmerkungen: