Titel: Wohlfeile Methode frühzeitig Erdäpfel zu ziehen.
Autor: Anonymus
Fundstelle: 1832, Band 43, Nr. LXXIX./Miszelle 31 (S. 319–302)
URL: http://dingler.culture.hu-berlin.de/article/pj043/mi043079_31

Wohlfeile Methode frühzeitig Erdäpfel zu ziehen.

Wir lesen im Recueil industriel, August 1831, S. 160 folgende Methode, nach welcher man, wie eine dreijährige Erfahrung gezeigt haben soll, sehr frühzeitig Erdäpfel erhalten kann. Man bereitet gegen Ende Februar, oder in der ersten Hälfte des März mit frischem Miste ein Beet, welches man 4–5 Centimeter hoch mit einer Schichte Sandes oder sehr leichter Erde bedekt. Wenn der stärkste Trieb dieses Beetes vorüber ist, so bringt man auf die ganze Oberfläche desselben Erdäpfelschalen, die etwas diker geschnitten sind, als man die Erdäpfel sonst gewöhnlich schält. Diese Schalen müssen einander überall berühren, und so gelegt werden, daß die Oberhaut nach Oben zu liegen kommt; sie werden dann mit einer Schichte leichter Erde von 5 Centimeter Dike bedekt. Nun behandelt man diese Beete auf dieselbe Weise, wie die gewöhnlichen Frühbeete, d.h. man schüzt sie durch Strohdeken gegen Frost, gibt ihnen Luft und Sonne, wenn die Witterung dieß gestattet, und begießt sie fleißig. |302| Bei dieser Behandlung wird sich die Vegetation bald einstellen. Sobald die Pflanzen 5 bis 8 Centimeter hoch geworden, verpflanzt man sie in Beete, in Reihen welche 7 bis 8 Decimeter von einander entfernt sind, so daß die Stöke 3 Fuß Zwischenraum haben. – Am besten taugen zu dieser Behandlung jene Sorten von Erdäpfel, die ohnedieß schon früh reif werden. Die Schalen soll man nur von den schönsten und stärksten Stüken nehmen.

Suche im Journal   → Hilfe
Alternative Artikelansichten
  • XML
  • Textversion
    Dieser XML-Auszug (TEI P5) stellt die Grundlage für diesen Artikel.
  • BibTeX
Feedback

Art des Feedbacks:
Ihre E-Mail-Adresse:
Anmerkungen: