Titel: Allen's Verbesserungen an Pianoforte's.
Autor: Anonymus
Fundstelle: 1832, Band 43, Nr. XCIV./Miszelle 11 (S. 399)
URL: http://dingler.culture.hu-berlin.de/article/pj043/mi043094_11

Allen's Verbesserungen an Pianoforte's.

Man hat, wie unsere Leser wissen, schon seit längerer Zeit die Rahmen für die Pianoforte's aus Gußeisen verfertigt, und dieselben auch gut gefunden; nur hatte es außerordentlich viele Schwierigkeiten die Stifte, mit, welchen die Saiten gespannt und aufgezogen werden, so in den Löchern anzubringen, daß sie sich leicht drehen, und doch zugleich auch bei jeder Spannung hinlänglich fest halten. Hr. Wilh. Allen, Pianoforte-Fabrikant zu Catherine-Street, Strand, London ließ sich nun am 20. Julius 1831 ein Patent auf Verbesserungen an diesen Instrumenten geben, welche Verbesserungen sich vorzüglich auf die Befestigung der Stifte in diesen Rahmen aus Gußeisen beziehen. Seine Erfindung besteht dem Register of Arts, November 1831, S. 237 zu Folge lediglich darin, daß er längs jenem Ende des Rahmens, an welchem die Aufziehschrauben eingesezt werden, zwei schwalbenschwanzförmige Fugen anbringt, in die er hölzerne Stüke von entsprechender Form eintreibt, die zur Aufnahme der Stifte dienen. Das Register findet diese Erfindung sehr zwekmäßig, und meint, daß die Instrumente dadurch wesentlich verbessert und wohlfeiler gemacht würden.

Suche im Journal   → Hilfe
Alternative Artikelansichten
  • XML
  • Textversion
    Dieser XML-Auszug (TEI P5) stellt die Grundlage für diesen Artikel.
  • BibTeX
Feedback

Art des Feedbacks:
Ihre E-Mail-Adresse:
Anmerkungen: