Titel: Weingeist aus Kastanien.
Autor: Anonymus
Fundstelle: 1832, Band 43, Nr. XCIV./Miszelle 8 (S. 398)
URL: http://dingler.culture.hu-berlin.de/article/pj043/mi043094_8

Weingeist aus Kastanien.

Die Kastanien können zu einem sehr guten Weingeiste benuzt werden; man braucht sie nämlich nur, nachdem sie von ihrer doppelten Schale befreit worden, in Wasser zu kochen, diesen Absud der Gährung zu unterwerfen, und die gegohrne Flüssigkeit zu destilliren. Hr. Ferri, welcher zu Mailand das Wasser sammeln ließ, in welchem Kastanien gekocht worden waren, und welches gewöhnlich weggeschüttet wurde, erhielt auf diese Weise in einem Jahre, im J. 1803, 40 Velten vortrefflichen Weingeistes. (Aus der Bibl. phys. econ. März 1831 im Bull. Scienc. technol. Junius 1831, S. 95.)

Suche im Journal   → Hilfe
Stichwortwolke
Alternative Artikelansichten
  • XML
  • Textversion
    Dieser XML-Auszug (TEI P5) stellt die Grundlage für diesen Artikel.
  • BibTeX
Feedback

Art des Feedbacks:
Ihre E-Mail-Adresse:
Anmerkungen: