Titel: Zerstörung des Unkrautes auf gepflasterten Wegen und Höfen.
Autor: Anonymus
Fundstelle: 1832, Band 43, Nr. CXIV./Miszelle 15 (S. 468)
URL: http://dingler.culture.hu-berlin.de/article/pj043/mi043114_15

Zerstörung des Unkrautes auf gepflasterten Wegen und Höfen.

Um das Unkraut zu vertilgen, welches dem Straßenpflaster ebenso schädlich, als dem Auge unangenehm ist, wendet man in der Münze zu Paris und anderwärts folgendes Mittel an. Man kocht 100 Pfund Wasser, 20 Pfund Aezkalk und 2 Pfund Schwefel-Blumen in einem eisernen Gefäße, läßt die Flüssigkeit sich sezen, gießt das Klare ab, und verwendet es, nach Umständen mehr oder weniger verdünnt, zum Begießen des Pflasters und der Alleen. (Aus dem Recueil industriel.)

Suche im Journal   → Hilfe
Alternative Artikelansichten
  • XML
  • Textversion
    Dieser XML-Auszug (TEI P5) stellt die Grundlage für diesen Artikel.
  • BibTeX
Feedback

Art des Feedbacks:
Ihre E-Mail-Adresse:
Anmerkungen: