Titel: King's und Blasdel's verbesserte Kardätschen.
Autor: Anonymus
Fundstelle: 1832, Band 43, Nr. CXIV./Miszelle 8 (S. 466)
URL: http://dingler.culture.hu-berlin.de/article/pj043/mi043114_8

King's und Blasdel's verbesserte Kardätschen.

Die HH. Phineas L. King zu Sparta und Enoch Blasdel zu Lawrenceburgh, Indiana, ließen sich am 14. October 1830 ein Patent auf eine neue Art, die sogenannten Fancy-Cards an den Maschinen zum Kardätschen der Wolle zu verfertigen, geben. Diese neue Methode besteht nun lediglich darin, daß sie die Fancy-Cards nicht, wie es gewöhnlich der Fall ist, aus kurzen Drähten, sondern aus Nadeln oder langen, stählernen, spizigen Drahtzähnen verfertigen, die sie hinter dem Leder mit Draht oder in irgend einer anderen Substanz gehörig befestigen. Diese Kardätschen, welche sich an allen Maschinen zum Kardätschen der Wolle anwenden lassen, sollen nicht nur bessere Dienste leisten, als die gewöhnlichen Fancy-Cards, sondern auch den Haupt- und Doffer-Cylinder reinigen ohne die Karden abzunüzen, wie dieß bei den gewöhnlichen Fancy-Cards der Fall ist. (Aus dem Franklin Journal im Repertory of Patent-Inventions. Februar 1831, S. 79.)

Suche im Journal   → Hilfe
Alternative Artikelansichten
  • XML
  • Textversion
    Dieser XML-Auszug (TEI P5) stellt die Grundlage für diesen Artikel.
  • BibTeX
Feedback

Art des Feedbacks:
Ihre E-Mail-Adresse:
Anmerkungen: