Titel: [Ein neuer Topf zum Kochen der Erdäpfel.]
Autor: Anonymus
Fundstelle: 1832, Band 44, Nr. LVII. (S. 270)
URL: http://dingler.culture.hu-berlin.de/article/pj044/ar044057

LVII. Ein neuer Topf zum Kochen der Erdäpfel. Von einem Ungenannten.

Aus dem Mechanics' Magazine N. 448. S. 408.

Mit einer Abbildung auf Tab. IV.

Die Erdäpfel werden sehr häufig durch das Kochen verdorben, unangenehm, ungenießbar und ungesund. Die Ursache hievon liegt gewöhnlich darin, daß zu viel Wasser auf dieselben gegossen, oder während des Siedens nicht die gehörige Vorsicht darauf verwendet wird. Fig. 27 zeigt nun einen Topf, mit welchem auch der Ungeschikteste die Erdäpfel vollkommen zu kochen im Stande ist, ohne daß er irgend eine Aufmerksamkeit darauf zu verwenden braucht. Dieser Topf ist nichts weiter, als ein Gefäß mit gerad aufsteigenden Wänden und mit doppeltem Boden, in welchen das Wasser kommt. Die beiden Boden sind 2 Zoll weit von einander entfernt; der innere oder obere derselben ist durchlöchert. Die Erdäpfel werden ohne Wasser und ungeschält auf den inneren Boden gebracht, dann auf das Feuer gesezt und sich selbst überlassen. In 45 Minuten wird man dieselben auf diese Weise vortrefflich gar gekocht finden. Der Dekel des Topfes muß aber genau schließen.

Suche im Journal   → Hilfe
Stichwortwolke
Alternative Artikelansichten
  • XML
  • Textversion
    Dieser XML-Auszug (TEI P5) stellt die Grundlage für diesen Artikel.
  • BibTeX
Tafeln


Feedback

Art des Feedbacks:
Ihre E-Mail-Adresse:
Anmerkungen: