Titel: Myatt, über neue Fußbekleidung.
Autor: Myatt, Johann
Fundstelle: 1832, Band 44, Nr. LXXXIII. (S. 352)
URL: http://dingler.culture.hu-berlin.de/article/pj044/ar044083

LXXXIII. Neue Fußbekleidung, welche sich statt der Ueberschuhe und Holzschuhe anwenden läßt, und von dem Erfinder Myatt's Gesundheits-Erhalter (Myatt's Health Preserver) genannt wird, auf welche sich Johann Myatt, Schneider zu Tabernacle Walk, Finsbury Square, Grafschaft Middlesex, am 27. September 1831 ein Patent ertheilen ließ.

Aus dem Register of Arts. Januar 1832, S. 303.

Mit einer Abbildung auf Tab. V.

Fig. 37 stellt einen sogenannten Myatt'schen Gesundheits-Erhalter vor. a, a ist die Sohle des Ueberschuhes, b das Zehen- oder Ueberleder und c das Hinter- oder Fersenleder. d ist der Fersenring, welcher durch drei oder mehrere hervorstehende Stüke an dem Ueberschuhe befestigt ist. e ist der vordere Ring, welcher sich bei f auf einem Zapfen dreht, und durch den, aus der Sohle des Ueberschuhes hervorstehenden Fuß g verhindert wird, sich zurükzudrehen, während er sich frei nach Vorne drehen kann, um auf diese Weise der Bewegung des Fußes beim Gehen nachzugeben. Dieser Ring wird durch die Feder h, welche in einiger Entfernung hinter der Stelle, wo sie auf den Ring wirkt, befestigt ist, an seiner Stelle erhalten. Der Fersen- und Zehentheil des Ueberschuhes bestehen aus zwei getrennten, abgesonderten Theilen, welche durch eine Spiralfeder i, die um einen Bolzen geht, und in eine, an dem gegenüberliegenden Theile angebrachte, Oeffnung paßt, zusammengehalten werden. Durch diese Feder werden die beiden Theile des Ueberschuhes so fest zusammengezogen, daß sie ohne Riemen und Schnallen fest an den Schuhen oder Stiefeln anliegen, was von großer Wichtigkeit ist, obschon zum Anziehen solcher Ueberschuhe ein Schuhlöffel nöthig ist. Will man statt der Holzschuhe ähnliche Schuhe machen, so unterscheiden sich diese bloß dadurch, daß die Sohle und der Fersenring aus Holz bestehen.

Suche im Journal   → Hilfe
Alternative Artikelansichten
  • XML
  • Textversion
    Dieser XML-Auszug (TEI P5) stellt die Grundlage für diesen Artikel.
  • BibTeX
Tafeln


Orte
Feedback

Art des Feedbacks:
Ihre E-Mail-Adresse:
Anmerkungen: