Titel: Verzeichniß der vom 22. Februar bis 22. März 1832 in England ertheilten Patente.
Autor: Anonymus
Fundstelle: 1832, Band 44, Nr. XXX./Miszelle 1 (S. 147–148)
URL: http://dingler.culture.hu-berlin.de/article/pj044/mi044030_1

Verzeichniß der vom 22. Februar bis 22. März 1832 in England ertheilten Patente.

Dem George Freeman, Spizenfabrikant in Tewkesbury, in der Grafschaft Gloucester: auf Verbesserungen an den Maschinen zur Darstellung von Verzierungen auf Nezspizen. Dd. 22. Febr. 1832.

Dem Alexander Beattie Shankland, in Liverpool Street, in der City von London: auf ein neues Verfahren Holz, Steine und Metalle durch Maschinen zu schneiden, zu bearbeiten und zu ebnen. Von einem Amerikaner mitgetheilt. Dd. 23. Febr. 1832.

Dem William Crofts, zu Linton, in der Grafschaft Nottingham: auf Verbesserungen an den Maschinen zur Verfertigung von Bobbinnet-Spizen. Dd. 25. Febr. 1832.

Dem Ralph Watson, Esq., zu York Place, Portman Square, in der Grafschaft Middlesex: auf eine gewisse verbesserte Lampe. Von einem Ausländer mitgetheilt. Dd. 23. Febr. 1832.

Dem Thomas de la Rue, Kartenfabrikant in Crown Street, Finsbury Square, in der Grafschaft Middlesex: auf Verbesserungen in der Verfertigung von Spielkarten. Dd. 23. Febr. 1832.

Dem William Church, Gentleman in Bordesley Green, bei Birmingham, in der Grafschaft Warwick: auf Verbesserungen an den Maschinen zur Verfertigung von Nägeln. Dd. 25. Febr. 1832.

Dem Samuel Walker, Tuchmacher in Millshaw, bei Leeds, in der Grafschaft York: auf verbesserte Rauhmühlen zum Dressiren der Tuche. Dd. 1. März 1832.

Dem John Joyce, Gentleman in Portland Road, in der Pfarrei Saint Mary-le-Bone und Grafschaft Middlesex: auf Verbesserungen an den Maschinen zur Verfertigung von Nägeln, aus Eisen, Kupfer und anderen Metallen. Von einem Ausländer mitgetheilt. Dd. 1. März 1832.

Dem Charles Beard, Eisengießer in Coggeshall, in der Grafschaft Essex: auf verbesserte Hähne zum Abziehen von Flüssigkeiten. Dd. 1. März 1832.

Dem George Oldland, Tuchscherer zu Hillsley, in der Pfarrei Hawkesbury und Grafschaft Gloucester: auf Verbesserungen an den Maschinen oder Apparaten zum Scheren, Dressiren und Appretiren des Wollentuches und anderer Fabrikate. Dd. 3. März 1832.

Dem William Wells, Maschinist in Manchester, in der Grafschaft Lancaster: auf verbesserte Rauhmaschinen für wollene und andere Tücher. Dd. 8. März 1832.

Dem Thomas Petherick, Minenagent zu Penpelleck, in der Pfarrei Tydwardreoth und Grafschaft Cornwall und John Filuiore Kingston, Gentleman zu Islington, in der Grafschaft Devon: auf verbesserte Apparate und Maschinen um Kupfer-, Blei- und andere Erze von der Gangart oder den erdigen Substanzen abzusondern; diese Verbesserungen sind auch besonders bei der Maschine, worauf Thomas Petherick am 28. April 1830 ein Patent erhielt, anwendbar. Dd. 8. März 1832.

Dem Frederick Collier Bakewell, Gentleman zu Hampstead, in der Grafschaft Middlesex: auf gewisse Verbesserungen an den Maschinen zur Bereitung von Sodawasser und Mineralwasser. Dd. 8. März 1832.

Dem Joseph Gibbs, mechanischem Ingenieur in Kent Road, in der Grafschaft Kent, und William Chaplin, Kutschenmacher in Adelphi, in der Grafschaft Middlesex: auf Verbesserungen an Räderfuhrwerken und ihrer Einrichtung. Dd. 8. März 1832.

Dem Henry Warner, Strumpfhändler in Loughborough in der Grafschaft Leicester, Charles Hood und Benjamin Abbot, Strumpfwirkern ebendaselbst: |148| auf ihre Verbesserungen an den Maschinen zur Verfertigung von Strümpfen und Strikwerk aller Art. Dd. 8. März 1832.

Dem John Day, Gelbgießer in Birmingham, in der Grafschaft Warwick: auf verbesserte Hähne zum Absperren und Abziehen von Luftarten und Flüssigkeiten. Dd. 15. März 1832.

Dem Henry Brewer, Drahtweber in Surrey Place, Old Kent Road, in der Pfarrei Saint George, Southwark, in der Grafschaft Surrey: auf seine verbesserten Apparate zur Papierfabrikation. Dd. 15. März 1832.

Dem John Walmsley, Seidenhaspler in Manchester: auf eine Maschine zum Abschneiden des Haares von Biber- und anderen Häuten. Dd. 15. März 1832.

Dem Matthew Towgood, Papiermacher zu Dartford, in der Grafschaft Kent: auf seine Verbesserungen im Abschneiden des Papieres. Dd. 15. März 1832.

Dem William Day, Lithograph in Gate Street, Lincoln's-Inn-Fields, in der Pfarrei Saint Giles in the Fields, in der Grafschaft Middlesex: auf Verbesserungen an Drukerpressen. Dd. 22. März 1832.

Dem Bennett Woodcroft, Druker zu Manchester, in der Pfalzgrafschaft Lancaster: auf verbesserte Ruderräder für Dampfbothe und andere Fahrzeuge. Dd. 22. März 1832.

Dem William Alexander Brown, Kaufmann in Liverpool, in der Grafschaft Lancaster, und Herman Hendricks, Gentleman aus Passy bei Paris, jezt in Russel Street, Covent Garden, in der Grafschaft Middlesex: auf ein verbessertes Verfahren blausaures Kali und Natron, so wie Berlinerblau zu bereiten, ferner aus verbesserte Apparate für diese Fabrikation und auf eine verbesserte Methode das Berlinerblau und andere Verbindungen des Eisens mit Blausäure als ein Surrogat für Indigo beim Färben der Wolle, Baumwolle, Seide, Leinen und aller anderen Faserstoffe zu benuzen um sie blau, schwarzblau, schwarz und braunschwarz zu färben und ihnen überhaupt jede Farbe zu ertheilen, wozu bisher Indigo angewandt wurde; endlich auf eine verbesserte Anordnung gewisser Apparate und Maschinen bei obigem Färbeverfahren. Von einem Ausländer mitgetheilt. Dd. 22. März 1832.

Dem Benjamin Cook, Gelbgießer zu Birmingham, in der Grafschaft Warwick: auf eine Verbesserung in der Anwendung eines Materiales, welches bisher noch nicht bei Bereitung der Farben, Firnisse und zu anderen nüzlichen Zweken angewandt wurde. Dd. 23. März 1832.

Dem Peter Young, Seilfabrikant in Fenchurch Street, in der City von London: auf die Anwendung der Mangelwurzel zur Fabrikation mehrerer Handelswaaren. Dd. 22. März 1832.

Aus dem Repertory of Pantent-Inventions. April 1832, S. 251.

Suche im Journal   → Hilfe
Alternative Artikelansichten
  • XML
  • Textversion
    Dieser XML-Auszug (TEI P5) stellt die Grundlage für diesen Artikel.
  • BibTeX
Orte
Feedback

Art des Feedbacks:
Ihre E-Mail-Adresse:
Anmerkungen: