Titel: Macomber's Composition zum Bestreichen der Haare für Hüte.
Autor: Anonymus
Fundstelle: 1832, Band 44, Nr. XXX./Miszelle 14 (S. 153–154)
URL: http://dingler.culture.hu-berlin.de/article/pj044/mi044030_14
|154|

Macomber's Composition zum Bestreichen der Haare für Hüte.

Hr. Laban. L. Macomber hat sich dem Franklin Journal zu Folge ein Patent auf eine Composition geben lassen, durch welche der Filz so biegsam und elastisch gemacht werden kann, daß man die daraus verfertigten Hüte nach Belieben biegen und zur Wäsche einpaken kann, und daß sie dessen ungeachtet leicht wieder ihre frühere Gestalt annehmen. Er löst zu dieser Composition Cautschuck, mit Gummi-Lak oder anderen Gummiarten vermengt, auf. Wenn man Gummi-Lak nehmen will, so soll man den Cautschuck in Terpenthingeist oder in irgend einem anderen zwekmäßigen Auflösungsmittel, und den Gummi-Lak in Weingeist auflösen. – Ein ähnliches Patent wurde bereits in England genommen. (Bullet. d. Scienc. technol. Junius 1831, S. 96.)

Suche im Journal   → Hilfe
Alternative Artikelansichten
  • XML
  • Textversion
    Dieser XML-Auszug (TEI P5) stellt die Grundlage für diesen Artikel.
  • BibTeX
Feedback

Art des Feedbacks:
Ihre E-Mail-Adresse:
Anmerkungen: